1. Tipp: Achten Sie auf eine Mischung aus Bargeld, Kreditkarte und Zweitkarte

Egal wohin die Reise gehen soll, ob innerhalb der EU oder in exotischere Reiseziele, man sollte sich nie allein auf ein Zahlungsmittel verlassen!

Der Grund:

Bargeld allein stellt ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar, denn wenn man Opfer eines Taschendiebs oder Überfalls wird, kann im schlimmsten Fall die gesamte Reisekasse weg sein!

Doch auch die Kreditkarte allein ist keine Lösung, da man je nach Urlaubsziel nicht immer damit rechnen kann, alles per Karte zahlen zu können.

➽ Insbesondere für Taxifahren, Trinkgeld und andere Kleinbeträge sollte man immer auch Bargeld bei sich haben.

Es zeigt sich also, dass man auf eine Kombination von Bargeld und Kreditkarte setzten sollte!

Laut einer Umfrage der ReiseBank AG benutzt die Mehrheit der Deutschen jedoch noch immer bevorzugt Bargeld im Urlaub:

Geld Tipps Urlaub Statistaumfrage

Wer zusätzlich auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte auch über die Mitnahme einer Zweitkarte nachdenken. Es kann sich dabei einfach um die Girocard (früher EC-Karte) oder auch um eine Prepaid Kreditkarte handeln.

„Egal wohin die Reise hingehen soll: Eine gute Mischung aus Bargeld und Karte ist in jedem Fall zu empfehlen.“

Wichtig ist einfach, dass man auch wenn die Kreditkarte abhandenkommen sollte, man immer noch Geld abheben kann und nicht plötzlich auf dem Trockenen sitzt.

2. Tipp: Genau überlegen wann und wo man am besten Geld wechselt

Die Frage, ob man schon im Heimatland, oder doch lieber im Urlaubsland Geld wechseln sollte, lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern hängt sehr von Zielort, aber auch anderen Faktoren ab!

Grundsätzlich gilt:

Bei Ländern mit einer starken, stabilen Währung ist es eher unwahrscheinlich, dass man bei einem Geldwechsel vor Ort etwas einsparen kann, also kann genauso gut schon in Deutschland gewechselt werden.

Anders verhält es sich dagegen in Ländern mit schwacher Währung und starken Kursschwankungen. Hier lohnt es sich fast immer, erst am Urlaubsort Geld zu wechseln!

Geld Tipps Urlaub Thailand

Besonders bei exotischen Reisezielen muss man sich vorher genau über das Geld wechseln informieren

Doch selbst wenn man herausgefunden hat, dass das Geldwechseln im Urlaubsland günstiger ist, macht es immer noch einen Unterschied, ob man zum Beispiel direkt am Flughafen oder einer Wechselstube im Ort Geld wechseln will.

Generell ist das Wechseln bei sehr großen Flughäfen mit vielen Wechselstuben aufgrund der großen Konkurrenz manchmal billiger. Bei sehr kleinen Flughäfen mit vielleicht nur einer Wechselstube wiederum sieht das oft anders aus!

Daher gilt auch hier sich am besten schon vor dem Urlaub gründlich zu informieren und zu vergleichen!

Niemals hingegen sollten Sie Geld einfach auf der Straße wechseln! Das ist nicht nur in vielen Ländern strafbar, sondern vor allem auch fast immer Abzocke.

3. Tipp: Nicht vergessen Girocard für das Ausland freizuschalten

Wer im EU-Ausland verreist, kann in der Regel auch seine Girocard benutzen. Außerhalb der EU ist dies meist nur bei Karten mit dem „Maestro“-Logo möglich, da dieses Zahlungssystem international akzeptiert ist.

Ohnehin ist eine Girocard in diesem Fall allein schon wegen der höheren Gebühren weniger zu empfehlen.

Wer die Girocard trotzdem nutzen möchte, sollte darauf achten, dass eventuelles Geoblocking deaktiviert ist!

Viele Girocards sind nämlich für einige Regionen außerhalb Europas automatisch gesperrt, was an sich auch eine gute zusätzliche Sicherung der Karte darstellt. Wenn man sie trotzdem im Ausland benutzen möchte, muss man sie extra für das Ausland freischalten.

Zu diesem Zweck informieren Sie sich am besten direkt bei Ihrer Hausbank.

Auch am schönsten Urlaubsort sollte man finanziell abgesichert sein

4. Tipp: Nutzen Sie eine Kreditkarte, die weltweit kostenlos ist

Grundsätzlich sind Kreditkarten für Reisen ins Ausland am besten geeignet, doch auch hier muss man sich vorher informieren und vergleichen!

Besorgen Sie sich in jedem Fall eine Kreditkarte, mit der Sie kostenlos bezahlen und Geld abheben können.

Wer die möglichen Gebühren seiner Kreditkarte vor dem Urlaub nicht sorgfältig prüft, könnte spätestens nach der Reise auf eine böse Überraschung stoßen!

Selbstverständlich sollte man aber grundsätzlich auch abseits vom Urlaub ein Auge auf die eigenen Kreditkarten Kosten haben.

5. Tipp: Kartenzahlung und Abhebung immer in Landeswährung tätigen

Wer mit der Karte bezahlen oder auch im Urlaubsland Geld vom Automaten abheben will, hat oft die Option, das Konto in Euro zu belasten. Das sollte man auf jeden Fall meiden!

Diese „dynamische Währungsumrechnung“ (DCC – Dynamic Currency Conversion) ist eine Art „legale Abzocke“, denn für diesen „Service“ werden oft sehr hohe Gebühren verlangt!

„Es ist grundsätzlich immer günstiger, Geldabhebungen und Kartenzahlungen in der jeweiligen Landeswährung zu tätigen. Die vermeintliche Transparenz, die es bringt, dies in Euro zu tun, entpuppt sich oft als teure Abzocke.“

6. Tipp: Checken Sie vor Abreise Ihr Kartenlimit

Je nachdem, ob beispielsweise das Hotel schon im Voraus bezahlt wurde oder nicht, kann es notwendig sein, das Limit der Kreditkarte anzuheben.

⚠️ Aber Vorsicht: Gerade, wenn man in ein Land mit hoher Kriminalität reist, kann es eher ratsam sein, das Kartenlimit zu senken, um im Falle eines Überfalls etc. den Schaden zu minimieren.

7. Tipp: PIN auswendig lernen

Eine weitere wichtige Sicherheitsvorkehrung ist das sich einprägen der PIN von Kreditkarte und Co. damit selbst bei Diebstahl der Karte kein größerer Schaden entstehen kann.

Sollten Sie sich die PIN trotzdem irgendwo notieren wollen, achten Sie zumindest darauf, Kreditkarte und PIN nicht zusammen aufzubewahren!

Generell gilt es, gerade in Touristengebieten und ärmeren Ländern stets auf der Hut zu sein. Dabei sind nicht nur „klassische Taschendiebe“ eine Gefahr, denn mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an verschiedenen Betrugsmaschen gegenüber Touristen!

Vor dem Urlaub also unbedingt bezüglich verschiedener Abzocke-Methoden im Urlaub informieren!

Auch bei Urlaub unter Palmen sollte man sich vor möglicher Abzocke und Kriminalität schützen

8. Tipp: Prüfen, welche Versicherungen wirklich nötig sind

Im Urlaub kann man natürlich nie sicher genug sein und vor allem die Deutschen lieben ihre Versicherungen. Auch für den Urlaub gibt es entsprechend viele verschiedene Versicherungen:

  1. Auslandskrankenversicherung & Reiseunfallversicherung
  2. Reiserücktrittsversicherung
  3. Reiseabbruchversicherung
  4. Gepäckversicherung

Manche Versicherungen sind weniger notwendig als andere und ob man am Ende wirklich alle möglichen Versicherungen abschließen will, muss jeder selbst entscheiden.

Aber: Man sollte vor Reiseantritt unbedingt prüfen, ob man gewisse Versicherungen neu abschließen muss, oder ob man diese Versicherungen nicht schon hat!

Tatsächlich sind bei vielen Kreditkarten Reiseunfallversicherung oder auch Gepäcksversicherungen schon enthalten! Informieren Sie sich also vorher, was Sie wirklich brauchen, und was Ihre Kreditkarte bereits bietet.

9. Tipp: Achtung bei Bargeldobergrenzen

In vielen Ländern ist sowohl die Einfuhr als auch die Ausfuhr von Bargeld begrenzt. Auch wenn es an sich keine Obergrenze für die Ein- und Ausfuhr von Bargeld geben sollte, gilt häufig eine Deklarationspflicht ab einem bestimmten Betrag.

Das ist zum Beispiel bei den USA der Fall:

Laut Auswärtigem Amt ist die Einfuhr von Bargeld unbegrenzt möglich, doch ab einem Betrag von über 10.000 US-Dollar oder bei Gold und Goldmünzen muss dies gemeldet werden.

10. Tipp: Auch im Urlaub nicht zu verschwenderisch sein

Natürlich will man sich gerade im Urlaub mal was gönnen und nicht jeden Euro zweimal umdrehen müssen. Trotzdem kann es nie schaden, einen gewissen Überblick über die eigenen Finanzen zu behalten.

So sollte man generell versuchen, nicht in die typischen „Touristenfallen“ zu tappen und zum Beispiel auch kleine Gassen abseits des Trubels für Mittag- oder Abendessen aufsuchen.

Wer die Möglichkeit zum selbst kochen hat, sollte diese auch wenigstens ein paarmal nutzen, so spart man nicht nur Geld, sondern kann auch lokale Märkte oder Supermärkte erforschen!

„Wer auch innerhalb des Urlaubs unnötige Kosten vermeiden kann, kommt am Ende noch erholter und glücklicher wieder.“

Außerdem können Sie sich informieren, ob es nicht Touristenattraktionen gibt, die völlig kostenlos sind!

Fazit: Vorbereitung ist der halbe Urlaub

Es zeigt sich deutlich, dass wer sich vor dem Urlaub auch in Geldangelegenheiten gründlich informiert, am Ende mehr davon hat und wirklich eine stressfreie Zeit verbringen kann!

➽ Nur wer sich über die finanziellen Aspekte keine Sorgen machen muss, kann den Urlaub wirklich genießen. Unsere 10 Geld-Tipps helfen dabei.

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Urlaub! 🌴