In Zeiten von Niedrigzinsen und Börsentiefs haben viele ihr Vertrauen in gewöhnliche Investmentmöglichkeiten verloren. Kryptowährungen wie Bitcoin, die in den vergangenen Jahren teilweise mehrere Tausend Prozent gemacht haben, bieten sich dabei als alternative Investmentmöglichkeit an. Dafür ist das Bitwala Ertragskonto die ideale Einstiegsmöglichkeit.

Wir haben für Sie unsere Bitwala Ertragskonto Erfahrungen gemacht und zeigen Ihnen nachfolgend, wie es funktioniert und wie Sie damit Ihre Rendite maximieren können.

Bitwala Ertragskonto Übersicht

  • Das bietet Bitwala: Bitwala bietet ein Girokonto, das auch als Bitcoin Konto genutzt werden kann. Neben einer Bitcoin Kreditkarte haben Kunden die Möglichkeit, Ihre Bitcoins auf dem Bitwala Ertragskonto anzulegen und wöchentlich ein attraktives passives Einkommen zu erwirtschaften.

  • Funktionsweise: Indem sich Geld auf Ihrem Bitwala Ertragskonto befindet, verleihen Sie es an die Krypto-Kredit-Plattform Celsius Network. Im Gegenzug bezahlt diese bis zu 4,51 % p. a. Sie können jederzeit über das Geld auf dem Bitwala Ertragskonto verfügen.

  • Risiko: Da es sich bei Celsius-Network um eine Kredit-Plattform handelt, gibt es natürlich immer das Risiko eines Zahlungsausfalls. Außerdem könnten die enormen Kursschwankungen des Bitcoin auch für Verluste sorgen.

  • Auszahlung: Die Auszahlung der Einnahmen erfolgt wöchentlich. So können Sie Ihre Anlagesumme jede Woche steigern und mehr vom Zinseszins profitieren.

Wie funktioniert das Bitwala Ertragskonto?

Das Bitwala Bitcoin Ertragskonto wird ermöglicht durch eine direkte Anbindung zum Bitcoin-Kredit-Service Celsius Network. Indem Bitwala-Kunden einen Betrag von mind. 10 € auf das Ertragskonto transferieren, stellen Sie es Celsius Network zum Verleih an Endkunden zur Verfügung.

Die Funktionsweise des Bitwala Ertragskontos @bitwala.com

Bitwala Ertragskonto Funktionsweise

Die Funktionsweise des Bitwala Ertragskontos ist relativ einfach. Sie lässt sich in diesen 4 Schritten erklären:

  1. Sie zahlen Geld (in BTC) auf Ihr Bitwala Ertragskonto ein.
  2. Das auf dem Ertragskonto befindliche Vermögen wird dem Dienstleister Celsius zur Verfügung gestellt.
  3. Celsius verleiht das Geld an Endkunden und hinterlegt einen Teil der Rückzahlungen als Sicherheiten für das Ertragskonto.
  4. Die Einnahmen werden wöchentlich Ihrem Bitwala Ertragskonto gutgeschrieben.

Wie berechnet sich der Bitwala Ertragskonto Zinssatz?

Die allgemein mögliche Zinsspanne des Bitwala Ertragskonto liegt zwischen 3,91 % – 4,51 %.

Den Zinssatz berechnet Celsius wöchentlich, abhängig von der Nachfrage an Bitcoin Krediten. Ist die Nachfrage in einer Woche hoch, so erhalten Sie für Ihr Bitwala Ertragskonto auch einen hohen Zinssatz und umgekehrt.

„Mit der Zinseszins-Formel kann sich jeder selbst den wöchentlichen Gewinn seines Bitwala Ertragskontos errechnen.”

Wie genau Celsius den wöchentlichen Zinssatz berechnet, ist nicht bekannt. Dafür können Sie Ihren wöchentlichen Ertrag ganz einfach ausrechnen, wenn der Zinssatz bekannt ist.

Mit der Zinseszins-Formel können Sie den wöchentlichen Gewinn Ihres Bitwala Ertragskontos ganz einfach selbst berechnen @bitwala.com

Durch den Zinseszins-Effekt bauen Sie ein stetig wachsendes Bitcoin-Vermögen auf. Wie sich der Zinseszins-Effekt auf Ihre geplante Anlagesumme auswirkt, können Sie kinderleicht mit Rechnern wie www.zinsen-berechnen.de herausfinden.

Das Bitwala Ertragskonto bietet so eine erstklassige Möglichkeit, sich ein passives Einkommen mit Bitcoin zu sichern. Ihre Rendite ist dabei selbst bei fallenden Bitcoin-Kursen garantiert.

Profitable Tagesgeld Alternative mit geringem Risiko

Privatanleger haben in der aktuellen Lage nicht viel zu lachen. Dank Niedrigzinsen lohnen sich Tagesgeld und Festgeld schon lange nicht mehr. Wirecard hat die alte deutsche Skepsis gegenüber Aktien wieder zum Leben erweckt und Immobilien können sich viele nicht mehr leisten.

Das hat das Bitwala Ertragskonto zu bieten

  • Beste Alternative zu Tagesgeld

  • Garantierte Rendite von 3,95 %

  • Bis zu 4,51 % möglich

  • Absicherung gegen milde Kursverluste

  • Wöchentliche Ausschüttung

  • Jederzeit ein- und auszahlen

  • Bitcoin anlegen ohne Gebühren

Mit dem Bitwala Ertragskonto wird Ihnen die perfekte Tagesgeld Alternative geboten.

„Das Bitwala Ertragskonto bietet bis zu 4,51 % Rendite für ein sehr geringes Risiko.”

💹 Das beste daran: Das Bitwala Bitcoin Ertragskonto garantiert eine Mindestrendite von 3,95 % und kann sogar bis auf 4,51 % ansteigen!

Welche Risiken gibt es?

Wie jede Geldanlage ist das Bitwala Ertragskonto auch nicht komplett ohne Risiko. Dabei gibt es zwei verschiedene Risiken:

  • Kreditrisiko: Celsius garantiert die Rückzahlung Ihres Geldes inklusive Ertrag unabhängig von möglichen Kreditausfällen. Gibt es allerdings zu viele Zahlungsausfälle, so dass Celsius nicht mehr über genügend Liqidität verfügt, haben Sie keinen Anspruch darauf, Ihr Kapital zurückzuerhalten.

  • Kursschwankungen: Kryptowährungen wie BTC sind bekannt für ihre extreme Volatilität und monatliche Kursschwankungen im vierstelligen Bereich sind möglich. Die Bitcoins auf Ihrem Ertragskonto könnten also eines Tages erheblich weniger Wert sein, obwohl Sie stetige Gewinne durch Zinsen erzielen.

Fazit – Bitwala Ertragskonto

Wir halten das Bitwala Ertragskonto für eine hervorragende Alternative zum Tagesgeld. Eine garantierte Mindestrendite von 3,95 % bekommen Sie sonst derzeit bei keinem Investment.

„Wer in Bitcoin investieren will, sich aber um Kursverluste sorgt, kann dieses Risiko mit dem Bitwala Ertragskonto kompensieren.”

Das Risiko eines Zahlungsausfalls seitens Celsius halten wir vernachlässigbar gering. Somit bleiben als einziger Nachteil die extremen Kursschwankungen des BTC, denen Sie als Krypto-Investor aber ohnehin unterworfen wären.

Die garantierten Renditen des Bitwala Ertragskontos lassen sich somit in begrenztem Umfang auch als Absicherungs-Instrument gegen Kursverluste des BTC einsetzen.

Daniel Teplan Finanzredakteur Geldanlage und Geschäftskonten

Vor dem Studium der Computerlinguistik an der LMU München war Daniel Teplan 4 Jahre lang als Junior Editor der Branchenfachzeitschrift Musikmarkt tätig. Dort sammelte er umfassende Erfahrung in der Berichterstattung über finanzielle und administrative Vorgänge der gesamten Musikbranche. Während des Studiums arbeitete er 1 Jahr lang in der Development-Abteilung eines chinesischen Investmentunternehmens für Umwelttechnologie in Shenzhen. Die dort erworbenen Kenntnisse über digitale Anforderungen des modernen Finanzmarkts trugen wesentlich zu seiner Entwicklung als Finanzredakteur bei finanzvergleich.com bei.