Bekannt geworden sind Blockchains im letzten Jahrzehnt vor allem durch Kryptowährungen. Während Kryptowährungen nach wie vor noch nicht vollständig im Mainstream integriert sind, handelt es sich bei der zugrundeliegenden Blockchain-Technologie möglicherweise um die wichtigste Innovation des Jahrzehnts.

Im Folgenden werden wir einen genaueren Blick auf Blockchains werfen und erklären, warum diese Technologie radikale Veränderungen im gesamten Finanzwesen und darüber hinaus bringen könnte.

Für Schnell-Leser

  • Blockchain Definition: Vereinfacht gesagt ist eine Blockchain ein dezentralisiertes System zur Aufzeichnung aller Transaktionen, die mit einem digitalen Gut getätigt wurden und das sich auf jedem Computer innerhalb des Netzwerks befindet.

  • Blockchain Vorteile: Der größte Vorteil, den die Blockchain Technologie gegenüber Vorgängersystemen aufweist, ist ein bis dato unerreichtes Maß an Sicherheit, was auf  ihre dezentrale Struktur zurückzuführen ist.

  • Anwendungsgebiete: Das Blockchain System ist im Prinzip in jeder Industrie anwendbar, bei der Datenspeicherung eine wichtige Rolle spielt. Dazu gehören neben Banking und IT auch das Gesundheitswesen, Shopping und sogar demokratische Wahlsysteme.

Was ist Blockchain?

Im Prinzip ist eine Blockchain nichts anderes als eine Sammlung aller Kontoauszüge eines beliebigen Datentyps. Ob es sich dabei um Währungen oder andere Daten handelt, ist zweitrangig und abhängig vom Anwedungsgebiet. Praktisch alles von Wert kann in einem Blockchain-Netzwerk verfolgt und gehandelt werden, was das Risiko reduziert und die Kosten für alle Beteiligten senkt.

was ist blockchain

Die Blockchain ist eine Verkettung gebündelter Datensätze, die jeweils eine Transaktion repräsentieren

In einer Blockchain stellt jeder Block ein Paket aus Datensätzen, die als Hash-Werte bezeichnet werden, dar. Jeder Block enthält eine eigene Hash-ID sowie die des vorhergehenden Blocks, wodurch eine Verkettung entsteht. Die Daten im Block können je nach Verwendung des Blockchain-Systems variieren. Geht es zum Beispiel um den Austausch von Kryptowährungen, werden die zughörigen Transaktionsdaten im Block gespeichert.

Lesetipp

Btc Direct Interview Kryptowaehrungen

“Bargeld-Reduzierung ist eine Gelegenheit für Kryptowährungen” – Interview mit Jerrymie Marcus von BTC Direct

Wer sich vorrangig für das Krypto-Trading interessiert, dem empfehlen wir unser Experten-Interview mit Jerrymie Marcus von BTC Direct. Jerrymie Marcus hat sich die Zeit genommen, um Grundlagen, Probleme und Chancen, sowie Zukunftsaussichten der Kryptowelt zu erläutern. Jetzt lesen »

Blockchain Erklärung – Vorteile & Sicherheit

  • Transparenz

  • Mehr Sicherheit

  • Reduzierte Kosten

  • Rückverfolgbarkeit

  • Schnell & effizient

Durch den Einsatz von Blockchains können Unternehmen Kosten im Zusammenhang mit Drittanbietern einsparen. Da es keinen zentralisierten Akteur gibt, fallen keine Ausgaben für Hosting-Anbieter gezahlt werden. Darüber hinaus erfordert die Validierung einer Transaktion nur minimalen Aufwand, was die Bearbeitungskosten praktisch auf Null setzt.

Verfolgung digitaler Lieferketten

Mit Blockchain werden Lieferketten transparenter als je zuvor. Es ist jedem Teilnehmer möglich, die Ware zu verfolgen und sicherzustellen, dass sie während des Prozesses nicht ausgetauscht oder missbraucht wird. Unternehmen können das Beste aus der Blockchain-Rückverfolgbarkeit machen, indem sie sie intern implementieren.

Daneben löst Blockchain zeitaufwendige Prozesse und automatisiert sie, um die Effizienz zu maximieren. Dadurch werden auch menschliche Fehler ausgemerzt.

Welche Sicherheit bieten Blockchain-Systeme?

Die Struktur einer Blockchain weißt Sicherheitsqualitäten auf, die von bisherigen Datenspeicherungsmethoden nicht erreicht werden können. Die Sicherheit einer Blockchain setzt sich aus drei fundamentalen Elementen zusammen.

So funktioniert die Konsens-Methode von Blockchains

Zu einer Blockchain gehören ihre gleichberechtigten Nutzer, die nicht nur für die Durchführung von Transaktionen, sondern auch deren Validierung verantwortlich sind.

Ein Nutzer muss nicht am Bestätigungsprozess jeder Transaktion teilnehmen, kann aber frei wählen, ob er eine bestimmte Transaktion validieren möchte oder nicht. Sobald die Validierung erfolgt ist, behält jeder Knoten eine Kopie des Transaktionsdatensatzes.

Auf diese Weise sorgt das Blockchain-Netzwerk für Transparenz und Sicherheit.

Wie profitieren Finanzdienstleister von der Blockchain Technologie?

Die jährlichen globalen Ausgaben für Blockchain-Anwendungen haben sich seit 2017 fast verdreifacht. Laut dem Market Sizing Tool von CB Insights werden die jährlichen Ausgaben für Blockchain-Lösungen bis 2023 fast 16 Milliarden US-Dollar betragen. Branchen von Versicherungen über Gaming bis hin zu staatlichen Institutionen erkennen langsam aber sicher die Vorteile von Blockchain-Anwendungen.

Banking & Finanzen

Auch wenn die Anwendung von Blockchains weit über die Finanzbranche hinausgeht, so ist diese mit Sicherheit einer der größten Nutznießer der Technologie. Die Gründe dafür liegen klar auf der Hand.

„In der Finanzbranche finden jeden Tag Millionen von Transaktionen statt und die Blockchain bietet ein absolut sicheres System zur Buchführung und Aufzeichnung dieser Transaktionen.”

Im Großen und Ganzen betrachtet sind Banken die elementaren Lagerstellen und Transferzentren für Vermögen. Als digitalisiertes, sicheres und fälschungssicheres Hauptbuch können Blockchains die gleiche Funktion erfüllen und Finanzdienstleistungen mehr Genauigkeit und Informationsaustausch verleihen.

Die oben genannten sind nur ein paar wenige Beispiele, wie Blockchain die Finanzindustrie transformieren wird. Als einer der Pioniere, der Blockchain-Lösungen für Finanzinstitute salonfähig gemacht hat, gilt Mastercard.

Steven Davis, Sicherheitsberater bei Mastercard hat das Potenzial von Blockchains bereits im Jahr 2010 erkannt und für dementsprechende Veränderungen im Unternehmen gesorgt.

“Es geht nicht darum, zu sehen, was in der Wissenschaft passiert, und zu versuchen, genau das in unser Geschäft einzubauen. Man muss erkennen, wohin der Trend gehen wird. Du läufst in die Richtung, in die sich der Trend bewegt und nicht dorthin wo er gerade ist. So läuft das Spiel der Innovation.”

Durch Steven Davis’ Arbeit hat Mastercard bereits über 5000 Blockchain Patente angemeldet. Betrachtet man die Zahl der Blockchain-Patente, die weltweit seit 2008 angemeldet wurden, offenbart sich der Anspruch von Mastercard, zu den wichtigsten Playern in der Blockchain-Revolution zu gehören.

Unter anderem reichte Mastercard ein neues Patent ein, welches den Einsatz einer privaten oder auch semiprivaten Blockchain vorsieht. Damit sollen künftig die Identitätsdaten von Kunden empfangen und gespeichert werden. 

 

blockchain statista

Mit 5000 Patentanmeldungen gehört Mastercard zu den Vorreitern der Blockchain-Technologie © Statista

Internationaler Zahlungsverkehr

In der Regel sind Überweisungen ins Ausland teuer und meist auch langsam. Ein Grund dafür ist, dass der Überweisungsprozess, wenn mehrere Währungen involviert sind, typischerweise die Beteiligung mehrerer Banken an mehreren Standorten erfordert, bevor der Begünstigte sein Geld tatsächlich auf dem Konto hat.

Es gibt zwar Dienstleister, die diesen Prozess beschleunigen können, aber auch diese erheben meist zusätzliche Gebühren. Blockchains haben das Potenzial, eine viel schnellere und günstigere Alternative zu klassischen grenzüberschreitenden Zahlungsmethoden zu bieten.

Tipp der Redaktion:
Zu den deutschen Pionieren im Bereich Blockchain und Kryptowährungen zählt das kostenlose Bitcoin Konto von Bitwala. Lesen Sie hierzu auch unsere Bitwala Erfahrungen!
➽ zum Bitwala Bitcoin Konto

Während die typischen Kosten für internationale Überweisungen bis zu 20 % des Überweisungsbetrags betragen können, ermöglichen Blockchains die Reduzierung der Kosten auf einen Bruchteil dessen und garantiert dabei eine Verarbeitung in Echtzeit.

Zwar gibt es noch einige Hürden zu überwinden, wie zum Beispiel die Regulierung von Kryptowährungen in verschiedenen Teilen der Welt. Nichtsdestotrotz ist dies einer der vielversprechendsten und am meisten diskutierten Anwendungsbereiche der Blockchain-Technologie.

Fazit: Blockchain hat Zukunft

In naher Zukunft werden Blockchains die Geschäftsprozesse nicht nur in der Finanzbranche, sondern in einer Vielzahl von Branchen revolutionieren. Auch wenn die Einführung und endgültige Etablierung noch viel Zeit und Mühe kosten wird, ist zu erwarten, dass staatliche und private Institutionen die Vorteile von Blockchains erkennen und beginnen, sie zur Verbesserung finanzieller und öffentlicher Dienstleistungen zu nutzen.

„Blockchain wird die Menschen dazu anregen, sich neue Fähigkeiten anzueignen, während traditionelle Unternehmen ihre Prozesse komplett neu überdenken müssen.”

Zweifellos wird die Blockchain Technologie Anlass für eine neue Welle an Unternehmensgründungen sein. Auch wenn einige dieser Startups scheitern werden, werden Verbraucher und Unternehmer den Umgang mit dieser Technologie ebenso meistern und weiterentwickeln wie es beim Internet 30 Jahre zuvor der Fall war.  Dass dieser Prozess bereits in vollem Gange ist, erkennen wir an den zahllosen Beispielen für die erfolgreiche Implementierung der Blockchain-Technologie.

Buchtipp

Als aktueller Titel zum Thema Blockchain empfiehlt sich der Ratgeber “Blockchain 2.0 – einfach erklärt” von Dr. Julian Hosp.

Dr. Julian Hosp beschäftigt sich intensiv mit den Möglichkeiten, Potenzialen und Gefahren von dezentralen Anwendungen. So sind Datenschutz, Tokenisierung, Smart Contracts und Besitz nur einige ihrer Anwendungsbereiche. Dr. Hosp erklärt die Blockchain auf eine Art und Weise, die auch Laien verstehen lässt, dass hinter Blockchains deutlich mehr als Bitcoin und Co. steckt.

Jetzt auf Amazon ansehen
Daniel Teplan Finanzredakteur Geldanlage und Geschäftskonten

Vor dem Studium der Computerlinguistik an der LMU München war Daniel Teplan 4 Jahre lang als Junior Editor der Branchenfachzeitschrift Musikmarkt tätig. Dort sammelte er umfassende Erfahrung in der Berichterstattung über finanzielle und administrative Vorgänge der gesamten Musikbranche. Während des Studiums arbeitete er 1 Jahr lang in der Development-Abteilung eines chinesischen Investmentunternehmens für Umwelttechnologie in Shenzhen. Die dort erworbenen Kenntnisse über digitale Anforderungen des modernen Finanzmarkts trugen wesentlich zu seiner Entwicklung als Finanzredakteur bei finanzvergleich.com bei.

Alle Beiträge von Daniel Teplan »