Von der drohenden Wirecard-Insolvenz sind auch die beiden Tochterunternehmen boon und boon.planet betroffen. Inzwischen hat Boon mit dem 3. Oktober 2020 den Termin für die komplette Einstellung seiner Dienste angekündigt. Höchste Zeit, sich nach einer boon Alternative umzusehen!


Wir zeigen Ihnen bei welchen boon Alternativen Ihr Geld auch langfristig gut aufgehoben ist und gleichzeitig eine gute Apple-Pay User-Experience gewährleistet wird.
Zudem erfahren Sie,wie Sie Ihr Boon Restguthaben einfach und ohne Zusatzgebühren zurückholen können.


Tipp: Die beste Alternative zu Boon stellt derzeit die N26 Bank dar. Bei N26 erhalten Kunden ein bedingungslos kostenloses Konto inklusive MasterCard Kreditkarte. Da N26 eine eigene Banklizenz hat, sind die Einlagen außerdem geschützt, sodass ein ähnliches Szenario wie bei Boon nicht eintreten kann.
>> Jetzt kostenloses Konto + Kreditkarte bei N26 beantragen

boon kündigen und Restguthaben zurückbuchen

Wer sein boon Guthaben zurückbuchen lassen möchte, muss aufgrund der hohen Menge an Anfragen mit einer längeren Wartedauer rechnen © boon

Grundsätzlich haben Kunden von boon die Möglichkeit, sich Ihr Restguthaben einfach auszahlen zu lassen. Wie der Bezahldienst jedoch auf seiner eigenen Online-Präsenz einräumt, ist die Anzahl solcher Anfragen momentan so hoch, dass die zuständige Serviceabteilung vollständig ausgelastet ist.

ALSO: Um trotzdem schnell an Ihr boon Restguthaben zu kommen, können Sie dieses einfach ausgeben, bis dieses komplett aufgebraucht ist. Im Anschluss können Sie in die App gehen und einfach per Knopfdruck boon kündigen.

⚠️ ACHTUNG: Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass Ihr boon Konto bis zum 3.Oktober leer ist. Denn ab dem 4. Oktober berechnet boon eine monatliche Gebühr von 2,50 € bis dieses restlos aufgebraucht ist. Achten Sie also darauf Ihr boon Guthaben noch vor diesem Termin auszugeben oder zurückzubuchen!

Welche Alternativen gibt es zu boon?

Nachfolgend finden Sie die vier besten Anbieter aus unserem Kreditkarten-Vergleich, die als boon Alternative tauglich sind, wobei wir als primäres Kriterium die Apple Pay Unterstützung vorausgesetzt haben.

1. boon Alternative: N26 Mastercard

Apple Card Alternative N26
Jetzt N26 Mastercard beantragen

Unseren Erfahrungen nach bietet N26 die beste Boon Card Alternative. Nicht nur ist die N26 Kreditkarte komplett gebührenfrei, die moderne N26 App macht auch die Verwaltung besonders komfortabel.

„Bei N26 bekommt man eine kostenlose Kreditkarte inklusive innovativer Smartphone AppDie Kreditkarte eignet sich hervorragend für Apple Pay und alle, die Mobile Banking voll auskosten möchten!“

N26 Kreditkarte Vorteile: 

  • Beste Boon Alternative

  • Unterstützt Apple Pay

  • Tolle Smartphone App

  • Kostenlose Kreditkarte

  • Mobile Konto Ansatz

  • Gratis Geld abheben

2. boon Alternative: ING Visa

Apple Card Alternative ING
Jetzt ING Visa beantragen

Die ING Visa Kreditkarte bietet eine weitere gute Alternative zu boon. Diese ist nicht nur komplett kostenlos, sie kommt auch mit einem ebenso kostenlosen Girokonto.

„Kostenlos Geld abheben, volle Akzeptanz im Ausland und großzügiges Limit – top Kreditkarte!“

Als Alternative zu Boon ist sie also insofern geeignet, als dass sie vollkompatibel mit Apple Pay ist.

ABER: Für die ING Kreditkarte ist ein Girokonto beim selben Anbieter nötig, das im Gegensatz zur Kreditkarte nur bei einer monatlichen Mindesteinzahlung von 700 € kostenlos ist. Dieses Problem können Sie aber durch einen simplen Dauerauftrag von Ihrem Hauptkonto lösen.

ING Kreditkarte Vorteile: 

  • Unterstützt Apple Pay

  • Kostenlose Kreditkarte

  • Top Banking App

  • Kostenlos abheben in Euro-Zone

  • Schnelle & Einfache Eröffnung

3. boon Alternative: DKB Visa

Jetzt DKB Visa beantragen

Auch die Visa-Kreditkarte der DKB bietet sich als boon Alternative mit Top-Konditionen an. Die Karte ist nicht komplett kostenfrei, dafür sind die Gebühren so angepasst, dass die Karte sich ideal für den Einsatz im Ausland eignet. Wer also viel im Ausland unterwegs ist, für den ist die DKB Kreditkarte die perfekte Wahl.

Es handelt sich somit um eine kostenlose Kreditkarte (keine Jahresgebühr!), die weltweit akzeptiert wird.”

Einziger Haken: Die DKB unterscheidet zwischen Aktivkunden und Nicht-Aktivkunden. Die niedrigsten Gebühren erhalten Sie nur, wenn Sie DKB-Aktivkunde sind.

DKB Kreditkarte Vorteile: 

  • Unterstützung für Apple Pay

  • Ideale Reisekreditkarte

  • Weltweit kostenlos Geld abheben

  • Sehr niedrige Gebühren

  • Unterteilung in Aktivkunden

  • Unterteilung in Aktivkunden

4. boon Alternative: comdirect

Jetzt comdirect Kreditkarte für Google Pay beantragen

Auch die comdirect Kreditkarte eignet sich hervorragend zur Nutzung mit Apple Pay in Deutschland und Österreich. Zudem bietet die comdirect derzeit eine Prämie von 150 € für die Kontoeröffnung.

„comdirect ist perfekt für Kunden, die sowohl boon als auch das Girokonto boon.planet nutzten und nun auf der Suche nach einem Kombi Paket sind.”

comdirect ist vor allem interessant für jene, die neben der boon card auch ein boon.planet Girokonto haben und nun auf der Suche nach einem kostenlosen Angebot sind, das Girokonto und Kreditkarte mit Apple Pay Unterstützung kombiniert!

comdirect Kreditkarte Vor – und Nachteile:

  • Beste Kombi-Alternative für boon & boon.planet

  • Unterstützung für Apple Pay

  • Für Google Pay in Österreich geeignet

  • Kostenloses Girokonto

  • Hohe Abhebegebühren

Fazit boon Alternativen

Wer regelmäßig bei uns mitliest, weiß bereits, dass uns das Modell von boon nie so richtig überzeugen konnte, weshalb wir auch in unserem Vergleich boon vs N26 Letzterem den Vorzug gegeben haben.

Inzwischen müsste auch hart gesottenen boon-Fans klar sein, dass ein Anbieterwechsel alternativlos geworden ist.

Wie bereits erwähnt, konnte boon auch in der Vergangenheit N26 nicht das Wasser reichen, weshalb wir Ihnen jetzt N26 als die derzeit beste boon Alternative erneut ans Herz legen möchten.

Daniel Teplan Finanzredakteur Geldanlage und Geschäftskonten

Vor dem Studium der Computerlinguistik an der LMU München war Daniel Teplan 4 Jahre lang als Junior Editor der Branchenfachzeitschrift Musikmarkt tätig. Dort sammelte er umfassende Erfahrung in der Berichterstattung über finanzielle und administrative Vorgänge der gesamten Musikbranche. Während des Studiums arbeitete er 1 Jahr lang in der Development-Abteilung eines chinesischen Investmentunternehmens für Umwelttechnologie in Shenzhen. Die dort erworbenen Kenntnisse über digitale Anforderungen des modernen Finanzmarkts trugen wesentlich zu seiner Entwicklung als Finanzredakteur bei finanzvergleich.com bei.