Bunq und Revolut gehören neben N26 zu den bekanntesten Mobile Banken. Im Grunde unterscheiden sich die Angebote der Fintechs nur wenig und doch gibt es im Vergleich Bunq vs N26 eine klare Empfehlung.

Wir haben die Kosten, Funktionen und Leistungen miteinander verglichen und zeigen, für wen sich welches Konto lohnt.


✅ Tipp für Schnell-Leser:
Wer sich unsicher ist, ob nun N26 oder Bunq die richtige Wahl ist, dem können wir das kostenlose Girokonto mit Kreditkarte von N26 empfehlen. Seit April 2020 bietet Bunq kein kostenloses Kontomodell mehr an, sondern nur noch kostenpflichtige Premiumkonten ab 7,99 Euro / Monat.
>> Jetzt kostenloses Konto bei N26 eröffnen

N26 oder Bunq: Wichtigste Kosten & Funktionen im Vergleich

Anbieter:

N26 Logo

Zum Vergleichssieger

Bunq

Zu bunq

Kosten & Gebühren  
Kontoführungsgebühr 0 € ab 7,99 €
Geld abheben In Euro kostenlos In Euro kostenlos
Kreditkarte N26 MasterCard   Bunq Travelcard
EC-Karte N26 Maestro Karte /
Bargeldlos bezahlen (Euro) 0 € 0 €
Bargeldlos bezahlen (Fremdwährung) 0 € 2,5 %
Apple Pay / Google Pay
Geld einzahlen
Sollzinsen für Dispo 8,9 % Nicht verfügbar
Funktionen  
Kostenloses Konto
Deutsche IBAN
Nachhaltigkeit
Auch für Geschäftskunden
Kontoeröffnung  
Kontowechselservice
Konto Antrag Online Online
Konto in Filiale eröffnen
Legitimation Videoident Videoident
Bewertung der Redaktion  
 
  • Kostenloses Girokonto
  • Kostenlose MasterCard & EC-Karte
  • Schnelle Kontoeröffnung
  • Push Benachrichtigung aufs Smartphone
  • Deutsche IBAN
  • Dispo
➽ Bessere Preis-Leistung als Bunq  
 
  • Kein kostenloses Konto
  • Ab 7,90 € / Monat
  • Keine deutsche IBAN
 

Antrag

Empfehlung: Zum N26 Konto

Zum bunq Konto

Stand Juni 2020

Warum N26 der eindeutige Testsieger ist

Seit der Abschaffung des kostenlosen Bunq Kontos können wir Bunq leider nicht mehr empfehlen. Das günstigste Kontomodell kostet nun 7,99 Euro pro Monat, was ziemlich happig ist.

„Seit der Gebührenerhöhung 2020 können wir Bunq in puncto Preis-Leistung nicht mehr empfehlen.“

Im direkten Vergleich Bunq versus N26 schneidet das deutsche Fintech N26 mit seinem bedingungslos kostenlosen Girokonto deutlich besser ab und ist daher unsere klare Empfehlung.

Jetzt N26 Konto kostenlos eröffnen

Was uns bei Bunq negativ aufgefallen ist

Bunq Konto

Von einem einst sehr attraktiven Mobile Konto ist nicht mehr viel übrig © Bunq

Das niederländische Fintech Bunq ist mit seinem Smartphone Girokonto schon seit einigen Jahren auf dem deutschen Markt aktiv.

So richtig Fuß fassen konnte Bunq allerdings im Gegensatz zu N26 in Deutschland nie. Durch die Abschaffung des kostenlosen Bunq Free wird das wohl auch in Zukunft so bleiben.

Mittlerweile lohnt sich eigentlich nur noch die kostenlose Reisekreditkarte von Bunq (Travelcard), alle anderen Produkte sind unattraktiv.

Folgende Punkte sind uns im Gegensatz zu N26 negativ aufgefallen:

  • Kein kostenloses Konto verfügbar

  • Kein Dispo-Kredit

  • Keine Deutsche IBAN

  • Keine besseren Funktionen als N26

  • Preis nicht gerechtfertigt

Die Vorteile von N26 (Erfahrungen)

N26 Erfahrungen

N26 bietet nach wie vor das beste Mobile Konto in Deutschland

Ich selbst nutze N26 bereits selbst seit über zwei Jahren und kann nur Positives berichten. Alle Transaktionen sind tagesaktuell in der App einsehbar, Bargeldabhebungen sind kostenlos möglich und wer möchte, kann das Konto auch problemlos als Hauptkonto nutzen.

„Apple und Google Pay, automatische Kategorisierung von Transaktionen und eine seriöse Bank im Hintergrund – top Empfehlung.“

  • Bedingungslos kostenloses Konto

  • Top Erfahrungen (Konto + Karte)

  • Push Benachrichtigung aufs Handy

  • Kontowechselhilfe

  • Deutsche IBAN

  • Kein Nachhaltigkeitsanspruch

Jetzt N26 Konto kostenlos eröffnen

Auch N26 hat Schattenseiten

Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Das gilt auch für die Neobank N26.

„Banking. Aber ohne Bullshit“ – so lautet das Motto des deutschen Fintech-Einhorns, dessen Erfolgsgeschichte beispiellos in Deutschland ist.

Die Mobile Bank wirbt damit, dass sie auf allen überflüssigen Banken-Schnickschnack verzichtet – wie zum Beispiel eigene Filialen.

Da das fehlende Filialnetz zum Konzept der Mobile Bank gehört, kann man N26 dieses „Manko“ nicht wirklich vorwerfen.

Dennoch gibt es auch negative Erfahrungen, die ich als N26 Nutzerin gemacht habe:

  • Keine gute Erreichbarkeit des N26 Kundenservices

  • Geld einzahlen nicht mehr kostenlos möglich

  • Kostenlose Abhebungen nur mit Kreditkarte

Genauso wie bei Bunq gab es auch bei der N26 Bank vor Kurzem eine Konditionsänderung. Die größte Änderung betrifft das Geld einzahlen bei N26. Kostenlose Einzahlungen sind nun bei N26 nicht mehr möglich. Jede Einzahlung kostet 1,5 % vom eingezahlten Betrag.

Auch die Tatsache, dass der Kundenservice der N26 Bank sehr schlecht erreichbar ist, ist eine negative Erfahrung, von der Kunden immer wieder berichten. Im Grunde ist N26 nur über Mail und einen Chatbot erreichbar. Wenn es wirklich mal Probleme gibt, kommt man erfahrungsgemäß extrem schwer an das Unternehmen ran.

Trotzdem:

Trotz der aufgeführten negativen Aspekte ist N26 definitiv die bessere Wahl als Bunq (vor allem da das Angebot im Gegensatz zu Bunq kostenlos ist).

>> Jetzt kostenloses N26 Konto eröffnen

Fazit Bunq versus N26

Bunq Kreditkarte

Bunq sieht sich selbst als flexiblen, nachhaltigen Gegenentwurf zu traditionellen Banken

Die Vision von N26 und Bunq war von Anfang an dieselbe:

Einen modernen, auf die junge mobile-affine Zielgruppe ausgerichteten Alternativentwurf zu traditionellen Banken zu schaffen.
Unserer Bewertung nach, hat das in Deutschland nur eines der beiden Fintechs – nämlich N26 – geschafft.

„Bank oft he Free (Bunq) versus Banking ohne Bullshit (N26).“

Das Angebot von Bunq hat sich in den letzten Monaten deutlich verschlechtert. Deutschen Kunden können wir derzeit nicht zu einer Kontoeröffnung raten, da man

  • erstens keine deutsche IBAN bekommt
  • zweitens die Kontoführungsgebühr von 7,99 Euro pro Monat nicht gerechtfertigt ist.

Bunq – die „Bank of the Free“, lohnt sich tatsächlich nur für Interessenten, die sich für die kostenlose Bunq Travelcard Kreditkarte entscheiden. Diese besonders für Reisen geeignete Karte ist weiterhin kostenlos, allerdings muss man einmalig 9,99 Euro für die Karte inklusive Kartenversand bezahlen.
Für Konto-Interessenten (Girokonto und Geschäftskonto) ist N26 mit seinem bedingungslos kostenlosen Mobile Konto definitiv die bessere Wahl.
Fazit und Empfehlung:

  • N26 Bank: Empfehlung für alle, die ein bedingungslos kostenloses Mobile Konto + gratis Kreditkarte suchen.
    >> Jetzt N26 beantragen
  • Bunq: Empfehlung für alle, die Wert auf Nachhaltigkeit legen oder nach einer Reisekreditkarte suchen. >> Jetzt Bunq beantragen
Barbara Spoegler Finanzredakteurin Banking & Fintech

Barbara Spögler ist Redakteurin im Team Banking und Fintech. Bereits während ihres Studiums der Literaturwissenschaften in München begann sie sich für Finanzthemen, insbesondere moderne Payment-Lösungen, zu interessieren. Seit 2015 berichtet sie für finanzvergleich.com über Neuigkeiten aus der Finanzwelt, testet Bankprodukte und schreibt verbraucherorientierte Finanzratgeber zu den Themen Konto, Bezahlverfahren und Kredit.

Alle Beiträge von Barbara Spögler »