Nach den DKB Änderungen 2020 für das Privatkonto im April passt die Berliner Direktbank nun im September auch Ihre Geschäftskonto Konditionen an. Einige Business Kunden stellen sich daher die Frage, ob sie die DKB Geschäftskonto Änderungen 2020 zum Anlass nehmen sollen, sich nach einer Alternative zu DKB Business umzusehen.

Wir erklären, auf welche DKB Vertragsänderungen sich Geschäftskunden im Oktober gefasst machen müssen und ob ein Wechsel wirklich nötig ist.


Tipp: Für Geschäftskontowechsel von DKB Business empfiehlt sich das Fintech Holvi als derzeit beste Alternative. Die Gebühren bei Holvi bleiben weiterhin konkurrenzlos und der gebotene Service ist erklassig.
>> Jetzt Geschäftskonto bei Holvi eröffnen

DKB Geschäftskonto Änderungen 2020 – Zusammenfassung

  1. Kontoführungsgebühr: Die wichtigste Änderung der DKB Business Konditionen für Freiberufler ist die Einführung einer Kontoführungsgebühr von 15 € pro Monat.
  2. Elektronische Kontoauszüge: Optional können sich DKB Business Kunden dafür entscheiden, ihre monatlichen Kontoauszüge in ihr elektronisches DKB Postfach zustellen zu lassen. Dafür wird jedoch monatlich eine Gebühr von 10 € fällig!
  3. Sonstige Änderungen: Auf DKB Business Kunden aus den Geschäftsbereichen, die nicht den Freiberuflern oder gewerblichen Immobilienverwaltern zugeordnet werden, kommt ebenfalls eine Reihe von Gebührenerhöhungen zu. Näheres hierzu erfahren Sie weiter unten.

>> Die derzeit beste DKB Alternative ist Holvi. Hier sparen Sie sich nicht nur die Kontoführungsgebühren, sondern bekommen auch einen erstklassigen Buchhaltungs-Service.

Jetzt kostenloses Geschäftskonto Holvi eröffnen

1. DKB Business Alternative: Holvi

DKB Geschäftskonto Änderungen 2020 Holvi
Jetzt kostenloses Holvi Geschäftskonto eröffnen

Das kostenlose Geschäftskonto von Holvi stellt derzeit die beste Alternative zu DKB Business dar. Es handelt sich dabei um ein komplett kostenloses Business-Konto inklusive kostenloser Business MasterCard, womit sich Holvi eindeutig Überlegenheit gegenüber DKB Business verschafft.

„Holvi überrascht durch viel Leistung zum Nulltarif.“

Ein weiterer Pluspunkt, den Holvi gegenüber DKB Business genießt, ist, dass Kunden eine exzellente Service-Anbindung zu Buchhaltungs-Anwendungen wie lexoffice erhalten.

🏆 TOP: Holvi kombiniert sein Konto nicht nur mit lexoffice, sondern arbeitet zusätzlich mit der Agentur www.steueragenten.de zusammen.

Holvi Vor- und Nachteile:

  • Kostenloses Geschäftskonto

  • Kostenlose Kontoauszüge

  • Verfügbar in Deutschland & Österreich

  • lexoffice Integration

  • Auch für GmbH, UG u. Ä.

2. DKB Business: Fyrst

Dkb Geschaeftskonto Aenderungen Fyrst
Jetzt Fyrst Geschäftskonto eröffnen

Bei Fyrst handelt es sich um ein Kooperationsangebot zwischen der Postbank und Deutschen Bank. Als Fintech-Unternehmen mit direkter Anbindung an eine deutsche Traditionsbank bietet Fyrst seinen Kunden das beste aus beiden Welten.

„Fyrst bietet besseren Service zu wesentlich günstigeren Konditionen.“

In puncto Kosten ist Fyrst seinem Gegenstück DKB Business meilenweit voraus: Nicht nur fällt die Kontoführungsgebühr weg, zahlreiche Sonderfunktionen wie Dispo oder die Einrichtung von Unterkonten kosten teilweise nur 10 % der DKB Business Gebühren.

Oben drauf lassen die von Fyrst angeboteten Features kaum zu wünschen übrig: Ähnlich wie DKB Business erlaubt Fyrst sowohl ein- als auch ausgehende Lastschriften, Unterkonten und Auslandsüberweisungen.

Fyrst Geschäftskonto: Vor- und Nachteile

  • Kostenloses Geschäftskonto

  • Wesentlich günstigere Konditionen als DKB Business

  • Eingehende Lastschriften möglich

  • Auslandsüberweisungen

  • Sevdesk-Integration

3. DKB Business Alternative: N26 Business

DKB Geschäftskonto Änderungen 2020 N26
Jetzt kostenloses N26 Geschäftskonto eröffnen

N26 Business ist die perfekte Lösung für Mobile-Affine Geschäftskunden, die eine DKB Business Alternative suchen.

„Was N26 Business besonders attraktiv macht, ist die ‘Spaces’ genannte Funktion zur Einrichtung von Unterkonten – die im Gegensatz zu DKB Business günstig und in der Grundausführung sogar kostenlos ist. “

Wer als DKB Business Kunde aufgrund der enorm hohen Gebühren in erster Linie ein neues Geschäftskonto mit Unterkonten sucht, der hat mit N26 Business die richtige Alternative gefunden. Durch das “Spaces”-Feature lassen sich kinderleicht neue Unterkonten einrichten. In der Grundausführung ist dieses für bis zu 2 Unterkonten bereits kostenlos erhältlich.

N26 Business Vor- und Nachteile:

  • Kostenlose Kontoführung bei mind. 1 Gutschrift/Monat in beliebiger Höhe

  • Kostenlos Bargeld abheben

  • Unterkonten ab 0 € einrichten

  • Aktuell 200 € Prämie

  • Ideal für Smartphone-User

4. DKB Business Alternative: Kontist

DKB Geschäftskonto Änderungen 2020 Kontist
Jetzt Kontist Geschäftskonto eröffnen

Auch das Berliner Fintech-Start-Up Kontist bietet ein kostenloses Geschäftskonto, das in vielerlei Hinsicht dem Angebot von DKB Business überlegen ist. Abgerundet wird das Angebot durch den gratis Kontowechsel-Service. Das macht Kontist zum perfekten Anbieter für vergraulte DKB Business Kunden.

„Mit den Multi-Accounts von Kontist kann das Geld zwischen den Unterkonten problemlos hin- und herbewegt werden.”

Wer bereit ist, 9,90 € / Monat für Kontist Premium zu zahlen, kann zusätzlich bis zu 5 Unterkonten erstellen – jeweils mit eigener IBAN und ohne weitere Kosten.

Kontist Geschäftskonto Vor- und Nachteile:

  • Kostenloses Geschäftskonto

  • Schnelle Eröffnung

  • Kostenloser Kontowechsel-Service

  • BIs zu 5 Unterkonten mit eigener IBAN

  • Nicht bedingungslos kostenlos

  • Geld einzahlen umständlich

DKB Business Änderungen Vertragsbedingungen 2020 – Was ändert sich im Detail?

Nachfolgend finden Sie alle DKB Business Gebühren, die ab September 2020 geändert werden.

Leistung Vorher Nachher
DKB Business Freiberufler – Konditionen
Kontoführungsgebühr 0 € 15 € / Monat
Elektronische Kontoauszüge 0 € 10 €
DKB Business Treuhandkonten & Insolvenzverwalter Sonderkonten
Kontoführungsgebühr 0 € 5 € / Monat
Nutzung EBICS-Verfahren 40 € kostenlos
DKB Business Wohnungseigentümergemeinschaften
Kontoführungsgebühr 0 € 3 €
Nutzung EBICS-Verfahren 40 € kostenlos
Erstellung von papierhaften Kontoauszügen (einmal jährlich kostenlos) kostenlos 1 €
Porto für Versand von papierhaften Kontoauszügen kostenlos 0,80 €

Stand September 2020

Fazit – DKB Business Änderungen 2020

Freiberufler zahlen ab Oktober 15 € Kontoführungsgebühr pro Monat – für ein ursprünglich kostenloses Geschäftskonto. Obendrauf veranschlagt die DKB künftig eine Gebühr von 10 € für die Ausstellung elektronischer Kontoauszüge bei Geschäftskonten.

Ähnliches – wenn auch etwas milder – gilt für Kunden aus den Feldern der Immobilien- und Treuhandverwaltung, für die ab September eine monatliche Kontoführungsgebühr von 5 € veranschlagt wird. Die Abschaffung der EBICS-Gebühr von 40 € kann die ansonsten deutliche Gebührenerhöhung ist unter diesen Umständen nur ein schwacher Trost.

„Für Kunden, die ein kostengünstiges Geschäftskonto suchen, lohnt sich DKB Business nicht mehr.”

➡️ ALSO: Wer weiterhin ein möglichst kostenloses Geschäftskonto nutzen möchte, dem empfehlen wir dringend, sich nach einem neuen Anbieter umzusehen!

Unsere Top-Empfehlung in diesem Fall ist Holvi. Das Holvi Geschäftskonto ist nicht nur kostenlos, sondern bietet auch zahlreiche Features, , mit denen sich Geschäftskunden viele Stunden Verwaltungsaufwand sparen.

Häufig gestellte Fragen zu DKB Änderungen 2020

Für das Bezahlen und Geld Abheben in Fremdwährung mit der DKB Visa wird ab dem 19. April eine Gebühr von 2,20 % des Umsatzes (zuvor 1,75 %) veranschlagt.

Aktivkunden genießen weiterhin alle Vorteile von DKB Cash. Die DKB Fremdwährungsgebühr Erhöhung ist ausschließlich für Passivkunden fällig.

Um Aktivkunde zu werden, ist ein monatlicher Mindestgehalteingang von 700 € auf das DKB Girokonto erforderlich. Alternativ ist es auch möglich, einen Dauerauftrag über 700 € vom Hauptkonto auf das DKB Cash Konto einzurichten.

Daniel Teplan Finanzredakteur Geldanlage und Geschäftskonten

Vor dem Studium der Computerlinguistik an der LMU München war Daniel Teplan 4 Jahre lang als Junior Editor der Branchenfachzeitschrift Musikmarkt tätig. Dort sammelte er umfassende Erfahrung in der Berichterstattung über finanzielle und administrative Vorgänge der gesamten Musikbranche. Während des Studiums arbeitete er 1 Jahr lang in der Development-Abteilung eines chinesischen Investmentunternehmens für Umwelttechnologie in Shenzhen. Die dort erworbenen Kenntnisse über digitale Anforderungen des modernen Finanzmarkts trugen wesentlich zu seiner Entwicklung als Finanzredakteur bei finanzvergleich.com bei.