Der steigende Konkurrenz-Druck durch Neo-Broker wie Smartbroker oder Trade Republic scheint sich beim Top-Anbieter Flatex bemerkbar zu machen. Mit seiner neuen Plattform Flatex Next will der Frankfurter Broker nun den Einstieg in den Börsenhandel erleichtern: Zum Start des neuen Modells verspricht das Unternehmen eine wesentlich einfachere Handhabung und mehr Übersicht beim Trading.

Was es mit dem Konzept von Flatex Next auf sich hat und ob sich das Angebot für Einsteiger lohnt, klären wir in unserem exklusiven Flatex Next Test.

Flatex Next – Features und Preise im Überblick

Für Schnell-Leser

  • Ordergebühren:
    Neukunden handeln 6 Monate lang für 0 Euro bei Tradegate, LS Exchange und Baader Bank. Ansonsten gelten die üblichen Konditionen.

  • Verfügbarkeit:
    Die neue Flatex Next Plattform steht seit November 2020 sowohl für Neu- als auch bereits bestehende Kunden zur Verfügung.

  • Oberfläche:
    Die neue Nutzeroberfläche von Flatex ist stark vereinfacht und auf Einsteiger optimiert. Die grafische Darstellung ist moderner und per Knopfdruck lässt sich in die alte Classic-Ansicht wechseln.

  • Handelsplätze:
    Die Anzahl an Handelsplätzen wurde im Vergleich zu Flatex Classic reduziert.

  • Anlageuniversum:
    Das Angebot an handelbaren Finanzprodukten ist genau das gleiche wie bei Flatex Classic. Differenzkontrakte und Devisen sind (noch) ausgenommen.

  • Eröffnung:
    Das Registrierungsverfahren wurde stark vereinfacht und beschleunigt. Binnen weniger Minuten nach Anmeldung ist das Depot nutzbar.

Trader mit Erfahrung und bestehende Kunden müssen sich auf eine schwere Enttäuschung gefasst machen. Aber für Anfänger ohne jegliche Erfahrung ist die einfachere Handhabung ein definitiver Vorteil.

In Verbindung mit der äußerst großzügigen Neukunden-Aktion mit 0 Euro Ordergebühr ist Flatex Next ein empfehlenswertes Einsteiger-Angebot.

Günstigere Gebühren mit Flatex Next?

Den bisherigen Angaben zufolge wird es keine Änderungen bei den Flatex Gebühren geben.

Denn: Bei Flatex Next handelt es sich nicht um ein neues Depotmodell, sondern eine zusätzliche Plattform, die das Handeln für Anfänger erleichtern soll.

Die Nutzung von Flatex Next verursacht keine zusätzlichen Kosten.

Depotgebühren

Flatex-CEO Frank Niehage stellte in einem Interview klar, dass es weiterhin keine Depotgebühren geben wird.

⚠️ACHTUNG: Statt der Depotgebühren erhebt Flatex Negativzinsen in Höhe von 0,4 % bzw. 0,1 % auf das im Depot bzw. Cashkonto befindliche Vermögen. Im Gegensatz zu Flatex Alternativen wie Smartbroker hat der Anbieter  im Oktober 2019 seinen Negativzinssatz erhöht.

Ordergebühren

„Auch bei den Ordergebühren hat sich nichts geändert – die sind mit 5,90 Euro dieselben wie bei Flatex Classic”

Die Ordergebühren bei Flatex Next werden zum Festpreis von 5,90 Euro berechnet. Diese Zahl dürfte den meisten Flatex-Kunden bekannt vorkommen. Es handelt sich hierbei um die aktuelle Ordergebühr, wenn man die Fremdspesen (2 Euro) abzieht.

Gebührentechnisch ändert sich bei Flatex also nichts.

Handelsplätze & Produkte

Um Einsteigern den Handel zu erleichtern, beschränkt Flatex Next die Auswahl der Handelsplätze einer bestimmten Aktie auf drei. Bis auf CFDs und Devisen konnten wir aber keine wesentlichen Einschränkungen bei der Produktauswahl erkennen.

Flatex Next – Handelsplätze

Die Anzahl verfügbarer Handelsplätze zu reduzieren, um Anfänger vor der Orientierungslosigkeit zu bewahren, ist grundsätzlich keine schlechte Idee. Es macht keinen wesentlichen Unterschied, wo Sie eine bestimmte Aktie kaufen. Nur wenn Sie außerhalb der Börsenöffnungszeiten kaufen, ist die Wahl des Handelsplatzes von größerer Bedeutung.

Flatex Next vs. Flatex Classic – Beispiel Boeing-Aktie

Flatex Classic Handelsplätze
Flatex Next Handelsplätze

Die Anzahl der Handelsplätze wurde zugunsten von mehr Übersichtlicheit bei Flatex Next drastisch reduziert © Flatex

Wie Sie am Beispiel der Boeing-Aktie erkennen, lässt sich das Papier in der Classic-Version bei wesentlich mehr Handelsplätzen handeln als bei Flatex Next. Die Wahl des Handelsplatzes für eine bestimmte Aktie macht aber nur in einigen Spezialfällen einen Unterschied.

Bei den Handelsplätzen erzielt Flatex Next also ohne nennenswerte Nachteile eine bessere Übersichtlichkeit.

Produktangebot

Entgegen einiger Testberichte konnten wir keinen Unterschied zum bisherigen Flatex-Angebot feststellen. Dies steht auch im Einklang mit dem, was Flatex-CEO Frank Nieham verlauten lies.

Flatex next

Flatex Next bietet die gewohnte Produktvielfalt für jeden Anlegertyp © Flatex

Flatex next cfd

Dem Anschein nach ist auch der CFD-Handel für Flatex Next geplant © Flatex

Wie auch in der Classic-Version gibt es bei Flatex Next Anleihen, Aktien, ETFs, Fonds und Derivate. Einzig CFDs lassen sich nicht handeln, ein Blick in die App deutet aber daraufhin, dass auch dies in Zukunft möglich sein sollte.

Zwischenfazit – Handelsplätze & Produkte

„Für Anfänger erzielt Flatex Next tatsächlich eine hohe Userfreundlichkeit, Fortgeschrittene und Bestandskunden dürften eher unbeeindruckt bleiben.”

Flatex Next macht einen guten Job, den Handel für Einsteiger zu vereinfachen, ohne Qualität zu opfern. Durch die Reduktion der Handelsplätze auf die wichtigsten drei pro Wertpapier entsteht mehr Übersichtlichkeit. Gleichzeitig stehen wie gewohnt alle handelbaren Produkte von Flatex Classic zur Verfügung, wobei CFDs bislang noch fehlen.

Flatex next app

➽ Empfehlung: Flatex Next

  • Übersichtlich in der Bedienung

  • Gut für Einsteiger

  • Große Auswahl

Depot bei Flatex eröffnen

Flatex Next – die neue App im Test

Was die Flatex Next App betrifft, hat sich im Vergleich zur Classic-Version sehr viel getan. Das Interface kommt im modernen Look daher und die Nutzerfreundlichkeit hat sich wesentlich gesteigert.

Übersicht – Depotverwaltung

Die Depotübersicht hat einen moderneren und minimalistischeren Look als der Vorgänger. Wie gewohnt haben Sie dort eine Übersicht über Ihr Gesamtvermögen und die Kurse Ihrer einzelnen Aktien. Außerdem können Sie hier separat Ihre Sparpläne sowie sämtliche Orders betrachten.

Flatex Next App

Die Flatex Next App wirkt wesentlich moderner als Flatex Classic © Flatex

Übersicht – Wertpapiere

„Mit der Übersicht der Flatex Next App findet man schnell das richtige Wertpapier für die eigene Strategie.”

Flatex next
Flatex next
Flatex next

Das richtige Wertpapier zu finden war noch nie so einfach wie bei Flatex Next © Flatex

Die neue Wertpapier-Übersicht ist um einiges nutzerfreundlicher als im bisherigen Interface. Sie können Aktien und ETF-Sparpläne nach verschiedenen Kategorien suchen.

Unter dem Punkt “Nachhaltigkeit” hat Flatex eine eigene Auswahl an Unternehmen zusammengestellt, die in Puncto Umwelt- und Klimaschutz besonders vorbildlich agieren. Außerdem können Sie Aktien nach Branche oder aus den wichtigsten Indizes sortieren lassen.

Unter Tops / Flops können Sie sich die Aktien mit der besten bzw. schlechtesten Performance ausgeben lassen. Die “Flops”-Kategorie ist besonders hilfreich auf der Suche nach Kandidaten zum Shorten.

Ordermenü

Flatex next oder
Flatex next order

Flatex Next hat die Sprache bei der Orderplatzierung für Anfänger vereinfacht © Flatex

Flatex Next hat die Terminologie und Orderübersicht stark vereinfacht. Statt der bisherigen acht Orderzusätze gibt es beim Kauf bzw. Verkauf nur noch zwei bzw. drei. Mit “Sofortkauf/-Verkauf” platzieren Sie eine Marketorder, die klassische Limit-Order finden Sie unter “Preis festlegen”. Beim Verkaufen wird die Limit-Order auch als “Wunschgewinn” bezeichnet, unter “Absichern” setzen Sie einen Stop.

Fazit – alter Wein in neuen Schläuchen?

Bei Flatex Next handelt es sich im Prinzip nur um eine aufpolierte Version des alten Angebots.

DENN: Flatex bietet mit Flatex Next kein vergünstigtes Depot, sondern lediglich eine übersichtlichere und modernere Trading-Plattform, die Einsteigern den Börsenhandel erleichtern soll. Mit den neuen Billig-Brokern wird Flatex aber weiterhin nicht mithalten können.

„Fortgeschrittenen wird Flatex Next kaum einen Mehrwert bieten, aber Anfängern wird es mit dem neuen Interface durchaus leichter fallen.”

Auch an den Handelprodukten gibt es bisher keine erkennbare Änderung. Die Reduzierung der Handelsplätze ist eine sinnvolle Lösung, um Anfängern ein übersichtliches Handels-Interface zu bieten.

Die App punktet mit einem modernen Look, stark vereinfachter Bedienung und einigen neuen Funktionen. Für Fortgeschrittene wird Flatex Next zwar insgesamt eine Enttäuschung bleiben, das Angebot ist aber nach eigenen Angaben auf Neulinge optimiert.

Anfänger werden es mit Flatex Next auf jeden Fall etwas einfacher haben. Besonders attraktiv wird das Angebot durch die Neukunden-Aktion, mit der Sie 6 Monate lang komplett gebührenfrei handeln. Vor allem wer wenig Geld zum Investieren zur Verfügung hat, sollte sich das nicht entgehen lassen!

Flatex next app

➽ Empfehlung: Flatex Next

  • Übersichtlich in der Bedienung

  • Gut für Einsteiger

  • Große Auswahl

Depot bei Flatex eröffnen
Daniel Teplan Finanzredakteur Geldanlage und Geschäftskonten

Vor dem Studium der Computerlinguistik an der LMU München war Daniel Teplan 4 Jahre lang als Junior Editor der Branchenfachzeitschrift Musikmarkt tätig. Dort sammelte er umfassende Erfahrung in der Berichterstattung über finanzielle und administrative Vorgänge der gesamten Musikbranche. Während des Studiums arbeitete er 1 Jahr lang in der Development-Abteilung eines chinesischen Investmentunternehmens für Umwelttechnologie in Shenzhen. Die dort erworbenen Kenntnisse über digitale Anforderungen des modernen Finanzmarkts trugen wesentlich zu seiner Entwicklung als Finanzredakteur bei finanzvergleich.com bei.

Alle Beiträge von Daniel Teplan »