Ein Geschäftskonto für Kleinunternehmer, das perfekt zu den individuellen Anforderungen passt, ist nicht einfach zu finden. Das weiß ich aus eigener Erfahrung mit meinem Kleingewerbe.

Fragen wie „Besteht bei Kleinunternehmern eine Geschäftskonto Pflicht?“ und „Gibt es ein kostenloses Geschäftskonto für mein Kleingewerbe?“ beschäftigen in der Anfangsphase wohl jeden.

Deshalb möchte ich im Folgenden meine Erfahrungen mit Geschäftskonten für Kleinunternehmer teilen und in einem Vergleich zeigen, welche Konten sich aktuell wirklich lohnen.

Geschäftskonto für Kleinunternehmer: Vergleich 2019

Der folgende Vergleich zeigt aktuelle Angebote von kostenlosen bis günstigen Geschäftskonten, die man auch als Kleinunternehmer eröffnen kann.

Ich persönlich nutze seit über einem Jahr das kostenlose N26 Business Konto für mein Nebengewerbe und bin sehr zufrieden damit (hier geht’s zum Erfahrungsbericht).

Anbieter Kontoführung Kreditkarte Besonderheiten Antrag

N26 Geschäftskonto
0 € Business MasterCard
  • Kostenloses Geschäftskonto
  • Kostenlose Business MasterCard
  • Intuitive Banking App
Zum Antrag

Holvi Geschäftskonto

Ab 0 € Business MasterCard
  • Kostenloses Geschäftskonto
  • Kostenlose Business MasterCard
  • Volle Leistung erst nach Upgrade
Zum Antrag

Kontist Geschäftskonto
Ab 0 € Virtuelle MasterCard
  • Kostenloses Geschäftskonto
  • Virtuelle MasterCard
  • Volle Leistung erst nach Upgrade
Zum Antrag

Fidor Smart Geschäftskonto
0 € Debit MasterCard

(optional)

  • Kostenloses Geschäftskonto
  • Apple Pay
  • Kreditkarte nicht kostenlos
Zum Antrag

netbank Geschäftskonto Basic
0 € Debit MasterCard

(optional)

  • Kostenloses Geschäftskonto
  • Buchungen / Monat begrenzt
  • Kreditkarte nicht kostenlos
Zum Antrag

Stand

Fazit zum Vergleich

Der Vergleich zeigt, dass es eine überraschend große Auswahl an Geschäftskonten gibt, die man auch für sein Kleingewerbe nutzen kann.

Wichtig zu beachten ist, dass es sich bei den meisten kostenlosen Konten „nur“ um Basis-Versionen handelt.

Das bedeutet:

Nur wenn man das Konto upgraded – und dementsprechend eine monatliche Kontoführungsgebühr zahlt – kann man das volle Leistungsspektrum (Kreditkarte u.Ä.) nutzen.

✅ Kostenlose Ausnahme:

Beim N26 Business Konto ist das Geschäftskonto auch für Kleinunternehmer bedingungslos kostenlos – inklusive gratis Business MasterCard, kostenlos Geld abheben und Buchungsposten.

>> N26 Business jetzt ansehen

Geschäftskonto Pflicht bei Kleingewerbe?

Die Kleingewerbe-Regelung und deren Besteuerung ist im §19 USTG geregelt.

Informationen, ob die Geschäftskonto Pflicht in Deutschland auch für Kleinunternehmer besteht, findet man dort allerdings nicht.

Deshalb kurz und knapp:

Für Kleinunternehmer besteht in Deutschland keine Pflicht, ein separates Geschäftskonto zu führen.

Geschäftskonto oder Privatkonto?

Theoretisch kann man als Kleinunternehmer sein Privatkonto als Geschäftskonto nutzen.

⚠️ Aber:

Obwohl für Kleingewerbe keine Geschäftskonto Pflicht besteht, ist es dringend zu empfehlen, sein Privatkonto nicht für geschäftliche Transaktionen zu nutzen.

„Ich habe im ersten Jahr meiner Nebentätigkeit mein Privatkonto auch für mein Kleingewerbe genutzt und es später bitter bereut.“

Es gibt zwei Gründe, weshalb man sein Privatkonto nicht als Geschäftskonto nutzen sollte:

  1. Unübersichtlichkeit / buchhalterisches Chaos
  2. Bank erlaubt doppelte Kontoführung nicht / kündigt Konto

„Ein separates Geschäftskonto ist meinen Erfahrungen nach notwendig.“

Business Konto N26

Die neuen kostenlosen Fintech Geschäftskonten sind ideal für Kleinunternehmen

Bank verbietet doppelte Kontoführung

Viele Kleinunternehmer möchten ihr Privatkonto (z.B. von DKB, ING, Sparkasse o.Ä.) für Geschäftliches nutzen. Da ein Privatkonto aber nur auf private Transaktionen ausgelegt ist, sehen es Banken alles andere als gern, wenn das private Girokonto geschäftlich genutzt wird.

Nicht selten kündigen Banken das Konto unangekündigt oder berechnen die Kosten, die für die Führung eines Geschäftskontos bei der Bank anfallen würden.

Außerdem:

Wie unser Vergleich gezeigt hat, gibt es attraktive kostenlose Geschäftskonten für Kleingewerbe. Das buchhalterische Chaos und die mögliche Kündigung bei Missbrauch des Privatkontos sind also nicht nötig!

Jetzt Geschäftskonten für Kleinunternehmer vergleichen

N26 Business für Kleinunternehmer: Persönliche Erfahrungen

Wie versprochen, möchte ich noch kurz von meinen persönlichen Erfahrungen mit meinem N26 Geschäftskonto erzählen.

Auch ich habe anfangs den Fehler gemacht, mein Privatkonto für mein Kleingewerbe zu nutzen – und es schnell bereut.

„Mein Blog lief unerwartet schnell ziemlich gut – entsprechend viele Transaktionen gingen auf meinem privaten Girokonto ein.”

Schnell habe ich den Überblick verloren und wusste nie wirklich wie viel Geld mein junges Kleingewerbe jetzt eigentlich besitzt.

Also habe ich mich nach einem – möglichst kostenlosen – Geschäftskonto umgesehen.

Und wurde bei der N26 Bank fündig.

Die folgenden Features waren es, die mich von N26 überzeugt haben (und mich auch nach einem Jahr noch überzeugen):

Bilder von meinem Produkt-Test:

Fazit: Ist ein Geschäftskonto für Kleinunternehmer notwendig?

Ja!

Meinen persönlichen Erfahrungen nach ja! Es lohnt sich schlichtweg nicht, das Privatkonto für sein Kleingewerbe zu nutzen.

Das buchhalterische Chaos und der mangelnde Überblick über die aktuelle finanzielle Lage des Kleinunternehmens sind erfahrungsgemäß nicht empfehlenswert.

Vor allem gibt es attraktive kostenlose Business Konten, die alles bieten, was man für ein erfolgreiches Finanzmanagement braucht.

Einen Grund, hier nicht zuzuschlagen, gibt es für mich persönlich nicht.

Jetzt kostenloses N26 Business Konto eröffnen