N26 bietet ein kostenloses Mobile Konto inklusive EC-Karte und gratis Kreditkarte. Doch lässt sich N26 auch als Hauptkonto nutzen oder reicht es nur als Zweitkonto?

Erfahren Sie hier, mit welchen Vorteilen, aber auch Einschränkungen man bei der N26 Bank konfrontiert wird.

Das Wichtigste in Kürze:


  • N26 als Hauptkonto nutzen
    Das N26 Konto kann man problemlos als Hauptkonto nutzen. Lediglich für diejenigen, die sehr häufig Bargeld auf ihr Konto einzahlen müssen, empfiehlt sich N26 nicht.

  • N26 als Zweitkonto nutzen
    Auch als Zweitkonto ist das kostenlose N26 Girokonto eine gute Wahl. Durch die N26 Spaces Funktion (Unterkonten) kann man seine Finanzen außerdem super verwalten.

  • N26 als Geschäftskonto nutzen
    Neben dem klassischen Girokonto bietet N26 auch ein kostenloses Geschäftskonto. Für Freiberufler und Kleinunternehmer ist dieses Konto erfahrungsgemäß eine sehr gute Wahl.
Jetzt N26 Konto eröffnen

1. N26 als Hauptkonto – eine gute Wahl?

Für alle Zweifler:

Wer das N26 Konto als Hauptkonto nutzen möchte, kann dies problemlos tun. Das kostenlose Girokonto wird inklusive EC-Karte und MasterCard Kreditkarte angeboten.

„Als Gehaltskonto sehr zu empfehlen.“

N26 ist als Girokonto sehr zu empfehlen, da es alles bietet und dabei auch noch kostenlos ist.

Außerdem kann man sowohl über die App als auch über klassischen Online Banking auf das Konto zugreifen.

  • Bedingungslos kostenlos

  • Ideal als Gehaltskonto

  • Kostenlos Geld abheben

  • EC Karte & Kreditkarte enthalten

  • Mobile & Online Banking möglich

  • Keine eigenen Filialen

  • Geld einzahlen umständlich

  • Geld einzahlen umständlich

n26 vorteile nachteile

Mit welchen Abstrichen ist zu rechnen?

Da es sich bei der N26 Bank um eine Direktbank handelt, verfügt die Bank über keine eigenen Filialen.

Das Problem:

Geld einzahlen ist bei Direktbanken zwar möglich, aber sehr umständlich (mehr zu Geld einzahlen bei N26).

Auch die persönliche Beratung durch einen Bankberater – wie wir sie von klassischen Hausbanken wie der Sparkasse kennen – ist bei N26 nicht möglich.

Wer also häufig Geld einzahlen muss, sollte N26 nicht als Hauptkonto, sondern nur als Zweitkonto nutzen.


Fazit – N26 als Hauptkonto: Das N26 Konto kann problemlos als Hauptkonto genutzt werden. Lediglich wer häufig Geld einzahlen muss, sollte auf ein klassisches Bankkonto einer Filialbank ausweichen. >> Jetzt N26 als Hauptkonto eröffnen

2. N26 als Zweitkonto: Lohnt sich das?

Auch als Zweitkonto ist N26 eine gute Wahl. Da das N26 Konto kostenlos ist, hat man keine zusätzlichen Kosten und profitiert von den vielen Vorteilen des innovativen Kontos.

So hat uns im Test vor allem die Möglichkeit, beliebig viele Unterkonten (Spaces) zu erstellen, positiv überrascht.

„Als kostenloses Zweitkonto kann man bei N26 nichts falsch machen.“

Die Spaces helfen dabei, seine Finanzen besser zu ordnen und um auf ein bestimmtes Ziel hin zu sparen.

Durch die Spaces kann das N26 Konto beispielsweise als Zweitkonto für Einnahmen aus einem Nebenjob o.Ä. genutzt werden.

💡 Lesetipp: Girokonto mit Unterkonten – die besten Anbieter


Fazit – N26 als Zweitkonto: Auch als Zweikonto stellt N26 eine gute Option dar. Kostenlos, Unterkonten möglich. >> Jetzt N26 als Zweitkonto eröffnen

3. N26 als Geschäftskonto – gute Business Lösung?

Freiberufler, Kleinunternehmer und Selbstständige können das N26 Geschäftskonto eröffnen. Es handelt sich um ein kostenloses Business Konto, das sich hervorragend als Geschäftskonto eignet.

Achtung: Das klassische N26 Konto (Girokonto) kann man nicht als Firmenkonto nutzen. Wer seine geschäftlichen Transaktionen über die N26 Bank abwickeln möchte, muss explizit das N26 Geschäftskonto eröffnen.

Und als Arbeitgeber?

Als Arbeitgeber empfiehlt es sich jedoch nicht, das N26 Konto als Firmenkonto zu nutzen. Denn als Inhaber einer GmbH o.Ä. mit mehreren Angestellten ist N26 nicht geeignet (und nicht zulässig).

💡 Lesetipp: Privatkonto als Geschäftskonto nutzen – warum es sich nicht lohnt


Fazit – N26 als Geschäftskonto: Das normale N26 Girokonto lässt sich nicht als Firmenkonto nutzen. Es gibt aber das kostenlose N26 Geschäftskonto, das sehr zu empfehlen ist.
>> Jetzt N26 als Firmentkonto eröffnen
N26 Als Geschaeftskonto

Automatische Kategorisierung bei N26 Business © N26

4. N26 als Sparkonto – Zinsen auf Konto

Als Sparkonto ist N26 aktuell nicht zu empfehlen. Es gibt keine Zinsen auf das Guthaben bei N26 – was in der aktuellen Niedrigzinsphase aber leider bei so gut wie allen Girokonten der Fall ist.

Wer auf der Suche nach einem guten Sparkonto ist, sollte einen Blick auf unseren Tagesgeldvergleich werfen.

✅ Tipp:

Selbst wenn es bei N26 keine Zinsen auf Erspartes gibt, kann man das Konto durch die sogenannten „N26 Spaces“ hervorragend zum Sparen nutzen. Hier lassen sich Unterkonten anlegen, um zum Beispiel für den nächsten Urlaub zu sparen.


Fazit – N26 als Sparkonto: Als klassisches Sparkonto lohnt sich N26 nicht.

Fazit: Als was eignet sich N26 nun?

n26

N26 kann man vielfältig nutzen:

Als Hauptkonto, Zweitkonto, Geschäftskonto und Gehaltskonto.

Als Hauptkonto steht N26 anderen Traditionsbanken wie der Postbank oder Sparkasse in nichts nach, vor allem da es sich um ein komplett kostenloses Girokonto handelt.

„Als Hauptkonto bietet N26 viele Vorteile.“

Mit Abstrichen muss man – genauso wie bei allen Direktbanken – lediglich im Hinblick aufs Geld einzahlen und persönliche Beratung machen.

Lediglich als Sparkonto oder Gemeinschaftskonto ist N26 derzeit (noch) nicht zu empfehlen.

Jetzt N26 Konto eröffnen