//Tagesgeld oder Festgeld – Was ist besser? Test 2019

Tagesgeld oder Festgeld – Was ist besser? Test 2019

Festgeld oder Tagesgeld – was ist besser? Worin unterscheiden sich Tagesgeld und Festgeld und was lohnt sich 2019 überhaupt noch?

Erfahren Sie hier, wer im Vergleich Tagesgeld versus Festgeld aktuell das Rennen macht.


Tagesgeld oder Festgeld - Zusammenfassung

  • Tagesgeld oder Festgeld
    Festgeldkonten lohnen sich aktuell mehr, allerdings nur, wenn man sich für ein Festgeldkonto im Ausland entscheidet.

  • Tagesgeld – wann zu empfehlen?
    Tagesgeld ist die ideale Anlageform für alle, die jederzeit auf ihre Anlagen zurückgreifen möchten. Die tägliche Verfügbarkeit führt aber zu niedrigen Erträgen.

  • Rentable Form der Geldanlage
    Tagesgeld, Festgeld und Sparkonten lohnen sich auch 2019 noch. Sehr hohe Rendite sind aber nicht zu erwarten.

Tagesgeld oder Festgeld – Welche Geldanlage macht das Rennen?

In Zeiten der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) ist es für Sparer nicht einfach, mit ihren Ersparnissen Gewinn zu machen.

Trotzdem gibt es noch einige attraktive Angebote für Geldanlagen auf dem Markt – darunter Festgeld und Tagesgeld.

Doch welche dieser Geldanlagen ist besser und worin unterscheiden sie sich?

➽ Um es kurz zu machen:

Gerade in Anbetracht der Niedrigzinspolitik lohnt sich ein Festgeldkonto mehr – vorausgesetzt man kann für einige Zeit komplett auf den angelegten Geldbetrag verzichten.

Denn ob nun Tagesgeld oder Festgeld besser ist, hängt letztendlich sehr von den eigenen Präferenzen ab.

„In Zeiten der Niedrigzinsphase ist ein Festgeldkonto definitiv besser und lohnenswerter.“

Tagesgeld versus Festgeld: Zinsen

In puncto Zinsen macht derzeit klar das Festgeld das Rennen. Hier sind die Zinsen nicht nur höher, sondern auch stabiler als beim Tagesgeldkonto.

Dabei muss man sich auch nicht davon abschrecken lassen, dass man während der Laufzeit nicht an das Geld kommt. Schließlich sind beim Festgeld auch relativ kurze Laufzeiten von nur einem Monat möglich.

„Ein Tagesgeldkonto ist derzeit nur dann empfehlenswert, wenn man auf die tägliche Verfügbarkeit wirklich nicht verzichten möchte.“

Insbesondere bei einem längerfristig angelegten Festgeldkonto sieht es mit den Zinsen also wesentlich besser aus.

Tagesgeld vs. Festgeld: Konditionen im Überblick

Repräsentatives Beispiel: Bei einem Anlagebetrag von 20.000 Euro und einer Laufzeit von 12 Monaten erhalten sie beim Tagesgeld (links) und bei Festgeld (rechts) folgende Konditionen:

Tagesgeld Festgeld
Max. Zinsen p.a. 0,75 % 1,33 %
Ertrag 148,50 €  266 €
Geld jederzeit verfügbar
Zinssatz  Variabel  Festbleibend
Eröffnungsprämie  Max. 25 €  Bis zu 275 €
Einlagensicherung  100 %  100 %

Stand

Fazit zur Gegenüberstellung: Das Festgeldkonto macht hier definitiv das Rennen, sei es im Hinblick auf die Zinsen als auch die übrigen Konditionen.

Unterschiede zwischen Tagesgeld & Festgeld

Nachdem wir die Frage geklärt haben, ob momentan Festgeld oder Tagesgeld besser ist, gilt es nun noch die Unterschiede zwischen Tagesgeld und Festgeld zu klären.

Denn nicht für jedermann ist Festgeld – trotz höheren Zinsen – die bessere Wahl.

Tagesgeld

  • Täglich verfügbar
  • Variabler Zins
  • Niedriger Zins

Festgeld

  • Feste Geldanlage
  • Gleichbleibender Zins
  • Hoher Zins

Beim Festgeld wird mit der Bank eine bestimmte Laufzeit (mind. 1 Monat bis mehrere Jahre) vereinbart. In dieser Zeit kann nicht auf das angelegte Geld zurückgegriffen werden.

„Tagesgeld vs. Festgeld = Tägliche Verfügbarkeit vs. feste Zinsen“

Im Gegensatz dazu kann man beim Tagesgeld jederzeit auf die Geldanlage zurückgreifen.

Während beim Festgeld der vereinbarte Zinssatz die gesamte Laufzeit über gleich bleibt, unterliegt der Zins beim Tagesgeldkonto Schwankungen.

Auch in puncto Zinsen ist Festgeld besser: Hier sind die Zinsen höher als beim Tagesgeld.

Kombigeld als Alternative?

Tagesgeld oder Festgeld? Wer sich gar nicht zwischen Festgeld und Tagesgeld entscheiden kann, für den könnte eine Kombination aus beiden die Lösung sein.

Das sogenannte Kombigeld funktioniert wie folgt:

Genau wie beim Festgeld legt der Sparer sein Geld zu festen Zinsen an und macht mit der Bank eine bestimmte Laufzeit aus.

Allerdings kann im Gegenzug zum Festgeldkonto ständig über einen bestimmten Prozentsatz verfügt werden. Die Zinsen sind dementsprechend auch niedriger als bei der Festgeldanlage.

Fazit: Festgeldkonto oder Tagesgeldkonto?

Bedingt durch den niedrigen Leitzins ist es für Sparer heutzutage alles andere als einfach, ihr Geld gewinnbringend anzulegen.

Wer dies dennoch tun will und sich dabei fragt, ob Tagesgeld oder Festgeld die bessere Wahl ist, sollte diese Entscheidung gemäß der eigenen Präferenzen treffen.

Um es noch einmal festzuhalten:

„Festgeld eignet sich für alle, denen hohe und vor allem feste Zinsen wichtig sind und dabei auch für einen gewissen Zeitraum komplett auf den angelegten Geldbetrag verzichten können. Wem tägliche Verfügbarkeit wichtiger ist als der feste Zinssatz, dem ist das Tagesgeldkonto zu empfehlen.“

Wer eine Kombination von beiden bevorzugt, ist beim Kombigeld am besten aufgehoben.

Festgeld Empfehlung 2019

1,25 %

Zinssieger 2019
Einlagensicherung
Lohnt sich auch 2019

2019-01-28T10:25:18+00:00Januar 28th, 2019|Festgeld|