Bei den meisten Direktbanken gehört sie heute fest zum Konto dazu: die neue Debitkarte. Die traditionelle Girocard und die Kreditkarte gibt es oft nur noch als gebührenpflichtige Zusatzleistung. Aber wer braucht schon die klassischen Bankkarten, wenn er die Debitkarte hat, oder?

Wir verraten Ihnen, wo der Unterschied zwischen Girocard, Debitkarte und Kreditkarte liegt, und wann Sie welche Karte brauchen.

Für Schnell-Leser

  • Die Girocard (früher EC-Karte) ist eine Karte mit direkter Abbuchung vom Konto. Sie eignet sich vor allem für das bargeldlose Bezahlen im Inland. Mit einem zusätzlichen Zahlungssystem (VPay bzw. Maestro) ausgestattet, lässt sie sich auch im Ausland nutzen.

  • Die Debit