Für einen Depotübertrag kann es viele verschiedene Gründe geben. Möglicherweise ist der aktuelle Anbieter einfach zu teuer geworden, oder ein anderer Anbieter hat seine Konditionen so verbessert, dass sich ein Depotwechsel lohnt. Vielleicht ist das Angebot beim bisherigen Anbieter aber auch einfach zu gering, oder Ihre persönliche Anlagestrategie verträgt sich nicht mit dem aktuellen Anbieter.

Egal, aus welchem Grund Sie Ihr Depot wechseln möchten: Wir zeigen Ihnen, was Sie beim Depotwechsel beachten müssen und bei welchen Anbietern der Depotwechsel besonders lohnenswert ist.


Für Schnell-Leser: Ein Depotwechsel ist unkompliziert und dauert in der Regel höchstens 4 Wochen. Den Aufwand ist es also wert, wenn Sie einen besseren Anbieter für Ihr Depot gefunden haben. Beachten Sie beim Depotübertrag nicht nur, ob der neue Anbieter bessere Konditionen hat, sondern auch, ob es dort eine Depotübertrag Prämie gibt. Mit sehr guten Konditionen und einem zusätzlichen Bonus von 10 Freetrades empfehlen wir, Ihren Depotwechsel bei der Consorsbank zu vollziehen.

Depotwechsel - wann lohnt er sich?

  • 🗸 Depotgebühren
    Zu hohe Gebühren können Ihren Handlungsspielraum drastisch einschränken. Finden Sie, dass Ihr derzeitiger Anbieter mehr verlangt als nötig oder Sie das Gebührenmodell eines anderen Anbieters einfach mehr anspricht, ist der Depotübertrag die richtige Wahl.

  • 🗸 Der Anbieter passt nicht zur Anlagestrategie
    Die meisten Broker haben Ihr Angebot und das Gebührenmodell auf bestimmte Anlegertypen zugeschnitten. Wenn sich Ihre Strategie nicht mit Ihrem derzeitigen Anbieter, sollten Sie einen Depotwechsel vollziehen.

  • 🗸 Erbschaft
    Der bisherige Depothalter ist verstorben und Sie möchten als Erbe einen anderen Anbieter als den bisherigen.

  • 🗸 Nach Eheschließung
    Sie möchten nach der Eheschließung Ihre Finanzen gemeinsam mit Ihrem Partner verwalten. Ein Depotwechsel lohnt sich dann, wenn es einen Anbieter gibt, der bessere Konditionen für gemeinsame Depots anbietet als der aktuelle
Zum Depotübertrag bei Testsieger Consorsbank

Die Mehrheit der Fälle, in denen sich Anleger zu einem Depotwechsel entscheiden, liegt in den Depotgebühren begründet. Häufig ändern Anbieter ihre Gebührenmodelle und es kann vorkommen, dass das neue Gebührenmodell Ihres Anbieters Ihre Rendite zu stark einschränkt. Oder ein anderer Broker hat ein neues Gebührenmodell, das besser auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Auch bei schlechtem Service und einer zu geringen Auswahl lohnt es sich, einen neuen Anbieter zu suchen, bei dem Ihr Vermögen besser aufgehoben ist. Schließlich wirken sich all diese Faktoren direkt oder indirekt auf Ihre Rendite aus.

Vergleich – Die besten Anbieter für den Depotwechsel

Anbieter Konditionen Produktauswahl Depotübertrag Prämie Zum Anbieter
consorsbank Logo

Consorsbank

  • Depotgebühren: 0€
  • Order Inland: 3,95 €
  • Order Ausland: 4,95 €
  • Sparpläne ab 25 €/Monat
  • 7.500 Fonds mit 25-100% Fondsdiscount
  • Aktien
  • ETF
  • Fonds
  • Zertifikate
  • Futures
  • CFD
  • Anleihen
10 Freetrades

Zum Testsieger

Fonds Supermarkt

  • Depotgebühren: 0 €
  • Sparpläne ab 25 € / Monat
  • 12.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag
21.000 Fonds Bis zu 4000 €

Zum Anbieter

onvista bank

onvista

  • Depotgebühren: 0 €
  • Sparpläne ab 50 €/Monat
  • Order Inland: 5 €
  • Order Ausland: 12,50 €
  • Aktien
  • ETF
  • Fonds
  • Zertifikate
  • Futures
  • CFD
  • Anleihen
/

Zum Anbieter