Mit der Apple Card hat Apple 2019 seine erste eigene Kreditkarte eingeführt. Apple-User haben damit die Möglichkeit, in Läden zu bezahlen, die kein Apple Pay unterstützen. Seit August 2019 ist sie in den USA erhältlich.

Welche Vorteile die Apple Kreditkarte bietet und ob diese in absehbarer Zeit nach Deutschland kommen wird, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst. 

Apple Card – Zusammenfassung & Fakten

  • Apple Card Deutschland
    Auch wenn die Einführung der Apple Card in Europa in Aussicht steht, gibt es bislang noch keine konkreten Veröffentlichungsdaten für Länder wie Deutschland.
  • Nur für iPhone-User
    Wer die neue Apple Card will, muss zwingend ein iPhone besitzen. Die Beantragung ist über die iPhone-interne Wallet-App möglich.
  • Daily Cash
    Wer mit der Apple Card einkauft, erhält zwischen 1 und 3 % Cashback auf die Höhe seines Einkaufs.
  • Zusätzliche Titan Karte
    Für Geschäfte, die noch keine kontaktlose Zahlung mit Apple Pay unterstützen, gibt es eine zusätzliche Titan-Variante der Apple Card.
Die beste Alternative zur Apple Card in Deutschland ist die N26 Mastercard mit Apple-Pay-Unterstützung.

Wann ist die Apple Card in Deutschland verfügbar?

Ähnlich wie mit Apple Pay werden sich deutsche User noch ein wenig gedulden müssen, bis sie die Apple Kreditkarte benutzen können. Zur Erinnerung: Apple Pay wurde bereits 2015 eingeführt und war schon 8 Monate später in Großbritannien verfügbar, während deutsche User bis 2019 warten mussten. Dies hat mehrere Gründe, die hauptsächlich mit deutschen Banken und dem Bezahlverhalten deutscher User zusammenhängen:

  1. Haltung deutscher Banken
    Deutsche Banken sind zähe Verhandlungspartner, wenn es um die Einführung und Unterstützung neuer Bezahlsysteme geht. Dies war mit Apple Pay nicht anders und ist auch für die Apple Card zu erwarten.

  2. Vorliebe für Bargeld
    In wenigen Ländern hängen die Menschen so sehr am Bargeld wie in Deutschland. Auf so manchen Zahlungsdienstleister und dessen Investoren wirkt dies zunächst abschreckend.

  3. Seltene Nutzung von Kreditkarten
    Ebenso wie beim Bargeld ist Deutschland eines der wenigen Länder, in denen Kreditkarten kaum benutzt werden. Während zwar 98 % aller Deutschen eine Girocard benutzen, verfügen nur etwa 40 % der Bevölkerung über eine Kreditkarte. Wenn man berücksichtigt, dass nur knapp ein Viertel aller Deutschen ein iPhone benutzen, ist der Absatzmarkt für die Apple Card in Deutschland denkbar klein.

Gibt es Alternativen zur Apple Card in Deutschland?

Wer Wert darauf legt, eine Kreditkarte mit Apple Pay-Unterstützung zu besitzen, der sollte sich nach einer Kreditkarte für Apple Pay umsehen. Die besten drei Alternativen haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst.

1. Apple Card Alternative: N26 Mastercard

Apple Card Alternative N26
Jetzt N26 Mastercard beantragen

Unseren Erfahrungen nach bietet N26 die beste Apple Card Alternative. Nicht nur ist die N26 Kreditkarte komplett gebührenfrei, die moderne N26 App macht auch die Verwaltung besonders komfortabel.

„Bei N26 bekommt man eine kostenlose Kreditkarte inklusive innovativer Smartphone AppDie Kreditkarte eignet sich hervorragend für Apple Pay und alle, die Mobile Banking jetzt schon voll auskosten möchten!“

N26 Kreditkarte Vorteile: 

  •  Beste Apple Pay Kreditkarte
  •  Tolle Smartphone App
  •  Kostenlose Kreditkarte
  • Mobile Konto Ansatz
  • Kostenlose Kreditkarte

>> Zum Anbieter 

2. Apple Card Alternative: ING Visa

Apple Card Alternative ING
Jetzt ING Visa beantragen

Die ING Visa Kreditkarte bietet eine weitere gute Alternative zur Apple Card. Diese ist nicht nur komplett kostenlos, sie kommt auch mit einem ebenso kostenlosen Girokonto.

„Kostenlos Geld abheben, volle Akzeptanz im Ausland und großzügiges Limit – top Kreditkarte!“

Wie N26 unterstützt auch die ING Apple Pay. Als Alternative zur Apple Card ist sie also insofern geeignet, als dass sie vollkompatibel mit Apple Pay ist.

ING Kreditkarte Vorteile: 

  • Unterstützt Apple Pay
  • Kostenlose Kreditkarte
  • Top Banking App
  • Kostenlos abheben in Euro-Zone
  • Schnelle & Einfache Eröffnung

>> Zum Anbieter 

3. Apple Card Alternative: DKB Visa

Jetzt DKB Visa beantragen

Auch die Visa-Kreditkarte der DKB bietet sich als Apple Card Alternative mit Top-Konditionen an. Die Karte ist nicht komplett kostenfrei, dafür sind die Gebühren so angepasst, dass die Karte sich ideal für den Einsatz im Ausland eignet. Wer also viel im Ausland unterwegs ist, für den ist die DKB Kreditkarte die perfekte Wahl.

Es handelt sich somit um eine kostenlose Kreditkarte (keine Jahresgebühr!), die weltweit akzeptiert wird.”

Einziger Haken: Die DKB unterscheidet zwischen Aktivkunden und Nicht-Aktivkunden. Die niedrigsten Gebühren erhalten Sie nur, wenn Sie DKB-Aktivkunde sind.

DKB Kreditkarte Vorteile: 

  • Unterstützung für Apple Pay
  • Ideale Reisekreditkarte
  • Weltweit kostenlos Geld abheben
  • Sehr niedrige Gebühren
  • Unterteilung in Aktivkunden

>> Zum Anbieter 

Apple Card – Vor & Nachteile

Die Apple Card lockt mit vielen Vergünstigungen und weiteren Vorteilen für ihre Kunden. Allerdings müssen Nutzer der neuen iPhone Kreditkarte auch einige Nachteile in Kauf nehmen.

Apple Card Vorteile:

  • Komplett kostenlos

  • Cashback-Bonus

  • Benutzerfreundlich

  • Mastercard

Apple Card Nachteile:

  • Flugmeilen sammeln nicht möglich

  • Nutzung nur mit iPhone möglich (keine Unterstützung für andere Smartphones)

  • Möglicherweise mangelne Akzeptanz aufgrund des Kartendesigns

  • Bisher nur in den USA

Das bietet die Apple Card

Besonders erfreulich ist, dass die Apple Card wirklich komplett kostenfrei ist. Das heißt, dass nicht nur Abschluss- und Jahresgebühr entfallen, es werden nicht einmal Mahn- oder Auslandsgebühren erhoben. Wer mit seiner Kreditkartenrechnung in Verzug gerät, erhält auf den noch offenen Betrag einen Zinssatz zwischen 13 und 25 %, was im Rahmen der klassischen Kreditkartenzinsen liegt.

Außerdem hat sich Apple viel Mühe gegeben, die Kreditkartendaten und Zahlungsinformationen so übersichtlich wie möglich zu gestalten. Mit eigenen Farbcodes werden die unterschiedlichen Kategorien markiert, in denen im letzten Monat (bzw. Woche) Geld mit der Karte ausgegeben wurde. Apple will damit seine Kunden vor finanziellen Notlagen schützen und verhindern, dass sie mit ihren Zahlungen bei Apple in Verzug geraten.

Was spricht gegen die Apple Card?

Aufgrund des Kartendesigns werden einige Läden zunächst Probleme haben, die Karte zu akzeptieren. Die Apple Card bietet nämlich keinerlei Informationen über den Halter.

„Die Apple Card bleibt dem minimalistischen Stil von Apple treu, was bei einigen Kartenlesern zu Problemen führen kann.”

So ist weder die Kartennummer zu finden, noch ist das Ablaufdatum ersichtlich und auch der Name des Halters sowie der CVV auf der Rückseite fehlen. All diese Informationen liegen ausschließlich digital vor und werden bei jeder Bezahlung vom gekoppelten iPhone abgerufen.

Statistic Id256790 Marktanteile Von Android Und Ios Am Smartphone Absatz In Deutschland Bis Sep 2019

Marktanteile von Android und iOS am Absatz von Smartphones in Deutschland von Januar 2012 bis September 2019 © Statista

Der Punkt, der für viele Nutzer ein Ausschlusskriterium darstellen wird, ist die Tatsache, dass die Apple Card ohne ein iPhone weder verwendet noch beantragt werden kann. Für den Großteil der Smartphone-Nutzer fällt sie daher schon einmal weg, da iPhone Nutzer nach wie vor die Minderheit sind.

Für deutsche Kunden ist es natürlich besonders schwer, an eine Apple Card zu kommen, diese wird nämlich bisher nur in den USA ausgestellt. In das Antragsformular müssen Sie nämlich eine Sozialversicherungsnummer eingeben, die man nur erhält, wenn man in den USA langfristig wohnhaft ist.

Jetzt beste kostenlose Alternative zur Apple Card ansehen

Fazit: Guter Ansatz, aber noch nicht ausgereift

Apple Card

„Die Apple Card ist eine konsequente Weiterführung des Weges, den Apple seit der Einführung von Apple Pay gegangen ist.”

Mit der neuen Apple Card versucht Apple sämtliche Zahlungsmittel in einem Tool zu vereinen. Damit wird es denkbar, dass der Geldbeutel irgendwann völlig vom iPhone ersetzt wird und alles über Apple Pay abgewickelt wird.

Gute Idee, in der Praxis schwer umsetzbar

Dass dies nicht so einfach laufen wird, lässt sich aber allein schon an der Zahl der iPhone-Nutzer feststellen. In den USA verfügen knapp 50 % über ein iPhone, in europäischen Ländern wie Deutschland sind es mit knapp 20 % aber bereits wesentlich weniger.

„Wenn die Apple Card langfristig Erfolg haben soll, muss sich Apple eine Kompatibilitäts-Lösung für nicht-iPhones einfallen lassen.”

Ein Zahlungssystem, das den Besitz eines bestimmten Handy-Modells voraussetzt, kann sich langfristig nicht etablieren, solange es auf dem Handy-Markt Konkurrenz gibt.

Wie sieht es für deutsche User aus?

In nächster Zeit wird es erstmal keine Apple Card in Deutschland geben. Wer eine Kreditkarte braucht, um den Bezahlservice von Apple Pay zu nutzen, kann sich aber einfach eine Kreditkarte zulegen, die Apple Pay unterstützt. Bis auf den Apple Cashback hat man dann den gleichen Service.

Unseren Erfahrungen nach ist die N26 Kreditkarte die beste Kreditkarte für Apple Pay.

Daniel Teplan Finanzredakteur Geldanlage und Geschäftskonten

Vor dem Studium der Computerlinguistik an der LMU München war Daniel Teplan 4 Jahre lang als Junior Editor der Branchenfachzeitschrift Musikmarkt tätig. Dort sammelte er umfassende Erfahrung in der Berichterstattung über finanzielle und administrative Vorgänge der gesamten Musikbranche. Während des Studiums arbeitete er 1 Jahr lang in der Development-Abteilung eines chinesischen Investmentunternehmens für Umwelttechnologie in Shenzhen. Die dort erworbenen Kenntnisse über digitale Anforderungen des modernen Finanzmarkts trugen wesentlich zu seiner Entwicklung als Finanzredakteur bei finanzvergleich.com bei.

Alle Beiträge von Daniel Teplan »