ING Depot – Alle Konditionen im Überblick


ING Depot: Vorteile
  • Keine Depotgebühr

  • Niedrige Ordergebühr

  • Große Auswahl an Wertpapieren

  • Über 800 kostenlose ETF-Sparpläne

  • Alle Sparpläne ab 1 Euro monatlich

Die ING (ehemals ING-DiBa) gilt als größte deutsche Direktbank. Bekannt ist sie besonders für ihre Spar- und Girokonten sowie für ihre Kredite. Mit deutlich mehr als einer Million verwalteter Depots ist die Direktbank aber auch für viele Anleger die erste Wahl.

Gerade im ETF-Bereich hat die ING ihr Angebot in den letzten Jahren stetig erweitert und gleichzeitig die Kosten gesenkt. Doch wie gut schneidet das ING Depot im Detail ab und für welche Anleger lohnt es sich?

Hier erfahren Sie, wie viel das Depot der ING im Detail kostet und was es zu bieten hat. Dazu erhalten Sie einen Überblick über die aktuellsten Kundenerfahrungen, Bewertungen und Tests.

Das Angebot: Verfügbare Wertpapiere und Handelsplätze beim ING Depot

Das ING Direkt-Depot punktet vor allem mit einer großen Auswahl an Sparplänen. Auch alle anderen gängigen Finanzprodukte – von Aktien über Fonds und Anleihen bis zu verschiedenen Derivaten – können Sie über das Depot kaufen und verkaufen. Lediglich ein paar besonders spekulative Finanzgeschäfte wie der Devisenhandel oder der Handel mit sogenannten CFDs (Differenzkontrakten) sind bei der ING nicht möglich. Die Wertpapiere und Handelsplätze beim ING Depot im Überblick:

Welche Wertpapiere kann ich kaufen?

  • Aktien

  • Anleihen

  • ETF und Fonds

  • Derivate

Welche Sparpläne sind möglich?

  • über 800 ETF-Sparpläne

  • über 600 Fonds-Sparpläne

  • über 400 Aktien-Sparpläne

  • mehrere Zertifikat-Sparpläne

Welche Handelsplätze kann ich nutzen?

Deutsche Börsenplätze:

  • Xetra

  • Tradegate

  • Gettex

  • alle Regionalbörsen

Weitere Handelsplätze:

  • USA: NYSE , Nasdaq

  • Kanada: TSX , CNSX

  • Außerbörslich: über 10 Handelsplätze

Tipp

Alt-Text definieren

Wertpapiere finden mit der ING

Die ING bietet eine Reihe praktischer Filter- und Suchfunktionen, um interessante Fonds, Aktien oder Anleihen ausfindig zu machen. In der Fondsauswahl haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, Fonds anhand Ihrer Vorgaben zur Performance oder den Kosten zu suchen. Auch persönliche Vorlieben wie Branchen- oder Anlageschwerpunkte lassen sich als Filter nutzen.

In der Aktiensuche können Sie dagegen gezielt nach Unternehmen für bestimmte Zukunftstrends suchen oder nach Analystenmeinungen filtern. Selbst Kennzahlen lassen sich für die Suche nutzen, beispielsweise die Dividendenrendite, der Börsenwert oder das Kurs-Gewinn-Verhältnis eines Unternehmens.

Die Kosten: Gebühren des ING Depots im Überblick

Wenn Sie ein Wertpapier kaufen, zahlen Sie meist eine feste Grundgebühr und zusätzlich einen bestimmten Prozentsatz vom Kaufpreis als Ordergebühr an den Broker. Viele Depotanbieter legen zusätzlich einen Mindest- und einen Höchstbetrag für die Ordergebühr fest. Beim Direkt-Depot der ING gibt es zwar einen Höchstbetrag, aber keinen Mindestbetrag. Kleinere Orders sind bei der ING daher verhältnismäßig günstig. Ein Überblick über die wichtigsten Kosten:

Grundgebühr

  • Depotführung: 0,00 €

Kosten pro Order

  • Ordergebühr: 4,90 € + 0,25 % (vom Kurswert), höchstens 69,90 €

  • Aufschlag für Direkthandel: 0,00 €

  • Aufschlag für börslichen Handel: ab 1,90 €

  • Aufschlag für ausländische Handelsplätze: 14,90 €

  • Umschreibung & Eintrag von Namensaktien: 0 €

Kosten für Sparpläne

  • ETF-Sparplan: Ausführung für 0,00 €; Verkauf für 4,90 € + 0,25 % (vom Kurswert), höchstens 69,90 €

  • Fondssparplan: Ausführung ab 0 € ; Verkauf für 4,90 €

  • Aktiensparplan: Ausführung für 1,75 % (vom Kurswert); Verkauf für 4,90 € + 0,25 % (vom Kurswert), höchstens 69,90 €

Kosten Verrechnungs­konto

  • Kontoführung: 0,00 €

  • Verwahrentgelt: 0,50 % p. a. (aller Beträge oberhalb des Freibetrags i. H. v. 50.000 €)

Sonstige Kosten

  • Fremdwährungsumsätze: 0,25 % (vom Umsatz)

Beispielrechnung: So viel kostet das ING Depot wirklich

Die Kosten für eine Wertpapier-Order setzen sich meist aus verschiedenen Einzelposten zusammen. Bei vielen Aktiendepots gibt es zusätzlich zu den reinen Odergebühren auch noch Aufschläge. Diese hängen zum Beispiel vom gewählten Handelsplatz oder der Art des Wertpapiers ab. Damit Sie vergleichen können, wie viel Sie beim ING Depot wirklich für eine Order bezahlen, finden Sie hier die Kosten für typische Beispiele:

  • Beispiel 1 – Ausführung von einem ETF-Sparplan im Wert von 100 €: 0,00 €

  • Beispiel 2 – Ausführung von einem Aktien-Sparplan im Wert von 100 €: 1,75 €

  • Beispiel 3 – Ordergebühr bei einem Aktienkauf im Wert von 500 € via Tradegate (Direkthandel): 6,15 €

  • Beispiel 4 – Ordergebühr bei einem Kauf von Namensaktien im Wert von 1.000 € via Xetra (Börse): 9,30 €

Ordergebühren ING

Die Ordergebühren spielen für die langfristige Rendite eine wichtige Rolle. Hier gilt es, genau hinzusehen.

Service und Sicherheit: Was Sie über das ING Depot noch wissen sollten

Während sich die Eröffnung eines Aktiendepots meist noch recht einfach gestaltet, ist der Depotwechsel schon etwas komplizierter. Hier erhalten Sie einen Überblick über die Besonderheiten bei der Depot-Eröffnung, dem Übertrag und der Depotführung mit der ING.

Wie eröffne ich das ING Depot?

  • Ihr ING Depot können Sie in wenigen Minuten komplett online eröffnen.

  • Um den Online-Antrag auszufüllen, benötigen Sie unter anderem die IBAN Ihres Girokontos. Damit legen Sie dieses als Referenzkonto fest.

  • Die Depoteröffnung schließen Sie ab, indem Sie sich per Videotelefonat ausweisen. Alternativ können Sie das auch per Postident-Verfahren in einer Filiale der deutschen Post erledigen.

Wie übertrage ich ein bestehendes Depot zur ING?

  • Um Wertpapiere aus Ihrem aktuellem Depot zur ING zu übertragen, können Sie den digitalen Wechselservice der Bank kostenlos nutzen.

  • Falls gewünscht, veranlassen Sie dabei auch die Übertragung von Verlustverrechnungssalden sowie die Kündigung des alten Depots samt zugehöriger Konten.

Wie greife ich auf mein Depot zu?

  • Web-Browser

  • Banking-App

  • Telebanking (7:30 bis 22:00 Uhr von Montag bis Freitag)

Kann ich ein Gemeinschafts­depot bei der ING eröffnen?

  • Bei der Eröffnung des ING-Depots können Sie bereits entscheiden, ob Sie das Depot alleine oder als Gemeinschaftsdepot zusammen mit Ihrem Partner eröffnen möchten.

  • Das Gemeinschaftsdepot führen Sie als „Oder-Konto“. Beide Depot-Inhaber bekommen also eigene Zugangsdaten und können jederzeit auf das gesamte Guthaben und sämtliche Wertpapiere zugreifen.

Kann ich das ING Depot für ein Kind eröffnen?

  • Mit dem ING Direkt-Depot Junior können Sie für Ihr eigenes Kind oder zum Beispiel auch ein Patenkind Geld anlegen.

  • Die Junior-Depot funktioniert im Prinzip wie das Depot für Erwachsene. Besonders risikoreiche Anlagen wie Derivate sind allerdings ausgeschlossen.

  • Die Eröffnung des Junior-Depots ist nur schriftlich möglich und Sie benötigen dafür die Geburtsurkunde des Kindes.

Jetzt ING Depot eröffnen

Tests und Erfahrungen: So bewerten andere das ING Depot

Das ING Direkt-Depot wird regelmäßig von verschiedenen Medien und anderen Einrichtungen geprüft. Bei den jüngsten Tests erhielt das ING Depot die folgenden Auszeichnungen.

Auszeichnungen des ING Depots

Bester Onlinebroker 2021 ING

Bester Onlinebroker 2021

Bereits zum 15. Mal wurde die ING in einer Befragung der Fachzeitschrift Börse Online zum besten Broker des Jahres gewählt. Für die Auswertung 2021 haben über 70.000 Befragte ihre Meinung abgegeben. Diese konnten insgesamt 23 Depotanbieter mit einer Note von eins bis fünf bewerten.

Brokertest 2020 ING

Bestnote beim Brokertest 2020/21

Das Extra-Magazin hat die Kosten, das Angebot und den Service zahlreicher Broker getestet und jeweils eine Gesamtwertung vergeben. Das Depot der ING erhielt die bestmögliche Bewertung bei den untersuchten Direktbanken – gemeinsam mit dem Depot der Consorsbank. Besonders gut schnitt das ING Depot in den Bereichen “Angebot” und “Kosten” ab.

Erfahrungen mit dem ING Depot

Welche Erfahrungen machen die Kunden der ING mit dem Direkt-Depot? Einen guten Eindruck davon bietet die Bewertungsplattform Trustpilot. Zwar gibt es hier keine Möglichkeit, das Depot getrennt von den anderen Angeboten der Bank zu bewerten. Einige Nutzer beziehen sich in ihren Erfahrungen aber ausdrücklich auf das ING Depot.

Welche Erfahrungen machen ING Kunden?

  • Kunden schildern – überwiegend – positive Erfahrungen mit dem Kundenservice. Sowohl die Erreichbarkeit als auch die Kompetenz der Bankmitarbeiter finden lobende Erwähnung.

  • Einigen Kunden gefällt die übersichtliche Darstellung und die einfache Bedienung des Depots.

  • Wenig Einigkeit herrscht bei den Themen Depot-Eröffnung und -Übertrag. Hierzu finden sich sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen.

Fazit: Für wen eignet sich das ING Depot?

Im Vergleich zu klassischen Filialbanken, aber auch gegenüber anderen Direktbanken schneidet das ING Depot preislich sehr gut ab. Besonders die vielen kostenfreien ETF-Sparpläne und der Verzicht auf einen Mindestbetrag bei der Ordergebühr dürften für viele Kunden einen echten finanziellen Unterschied machen. Im Vergleich zu sogenannten Neo-Brokern wie zum Beispiel Smartbroker sind die Ordergebühren im ING Depot hingegen eher hoch (siehe Depotvergleich). Sowohl im Vergleich mit vielen Neo-Brokern als auch mit anderen Direktbanken punktet die ING dafür mit einer breiten Auswahl an Wertpapieren und verfügbaren Börsenplätzen.

Wer sein Depot also bei einer etablierten Bank mit einem großen Produktangebot, fairen Preisen und einem gut erreichbaren Kundendienst führen möchte, sollte bei der ING gut aufgehoben sein.

Jetzt Depot bei ING eröffnen

Häufige Fragen zum ING Depot

Beim Direkt-Depot der ING zahlen Sie keine Grundgebühr. Das gilt sowohl für das Depot selbst als auch für das Verrechnungskonto. Außerdem können Sie viele Finanzprodukte kostenlos abschließen, zum Beispiel die ETF-Sparpläne.

Beim Kauf von Aktien, Anleihen oder Derivaten fallen dagegen Ordergebühren an. Bei Aktien-Sparplänen verlangt die ING eine Provision. Für den Kauf von Fondsanteilen wird ein Ausgabeaufschlag fällig. Welche der Gebühren des ING Depots für Sie anfallen, hängt also davon ab, wie Sie das Depot nutzen.

Wenn Sie Geld auf Ihrem Verrechnungskonto bei der ING haben, so unterliegt dies der deutschen Einlagensicherung. Standardmäßig sind dadurch bis zu 100.000 Euro je Bank und Kunde geschützt. Über die gesetzliche Einlagensicherung hinaus ist die ING an den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen. Dadurch werden selbst Einlagen von vielen Millionen Euro abgesichert.

Wertpapiere wie Aktien, Anleihen oder Fonds fallen nicht unter die Einlagensicherung, sondern zählen als Sondervermögen. Sie bleiben damit selbst im Insolvenzfall in Ihrem Eigentum.