Die gesetzliche Rente ist inzwischen kaum noch ausreichend, um den Lebensstandard künftiger Rentner zu halten. In die Altersvorsorge mit Aktien zu investieren erfreut sich daher immer größerer Beliebtheit. Für eine sichere Altersvorsorge mit Aktien ist es aber entscheidend, sich rechtzeitig für geeignete Geldanlagen und Strategien zu entscheiden.

Dafür haben wir für Sie einen umfassenden Ratgeber zusammengestellt, damit Sie die besten Geldanlagen und Aktien für Ihre Altersvorsorge finden.


Tipp: Wer sich für die Altersvorsorge mit Aktien entschlossen hat, dem empfehlen wir, ein Depot bei onvista zu eröffnen.
>> Jetzt Depot für Aktien und Fonds bei onvista eröffnen
Jetzt Depot bei onvista eröffnen

Altersvorsorge mit Aktien- Die wichtigsten Punkte

  • 🗸 Altersvorsorge mit Aktien - Warum?
    Die gesetzliche Rente ist nicht ausreichend, um Sie im Alter zu versorgen. Auch Alternativen wie die Riester Rente werden zunehmend unrentabel. Aktien bieten ein zuverlässiges Mittel, Ihre Altersvorsorge zu sichern.

  • 🗸 Beste Altersvorsorge mit Aktien
    Wenn Sie für Kinder Geld an der Börse anlegen wollen, dann geht dies am einfachsten mit ETFs. Diese haben ein sehr geringes Risiko bei gleichzeitig relativ hohen Renditen.

  • 🗸 Welche Strategie zur Altersvorsorge mit Aktien
    Peilen Sie eine langfristige Strategie für Ihre Altersvorsorge an. Mehr als ein paar wohlüberlegte Trades pro Jahr gefährden die Stabilität Ihrer Anlage und sind für langfristige Anlagen ungeeignet.

Warum sich Altersvorsorge mit Aktien lohnt

Für die Mehrheit der Arbeitnehmer bringt der Eintritt in den Ruhestand grundlegende Änderungen mit sich. Den meisten Rentnern steht deutlich weniger Geld zur Verfügung und in naher Zukunft soll die gesetzliche Rente alleine gar nicht mehr ausreichen, um die Lebenskosten zu decken. Die Suche nach einer Alternative zur gesetzlichen Rente ist also unumgänglich.

Neben Fonds und Aktien bieten sich auch Möglicheiten wie die Riester-Rente oder Versicherungsprodukte als Alternative für die Altersvorsorge an. Warum sollten Sie also Ihre Altersvorsorge mit Aktien planen, wenn risikofreie Optionen wie die Riester-Rente zur Verfügung stehen?

Durchschnittlicher Sparplan mit Riester-Rente
Bruttoeinkommen/Jahr 40.000 €
Anlagedauer 30 Jahre
Jährliche Einzahlung 1600 €
Abzüglich staatlicher Zulagen/Jahr 1.425 €
Gesamtes investiertes Kapital 42.750 €
Summe bei Auszahlung 68.938 €
Mittlere Rendite/Jahr 5,35 %

Die Riester-Rente wirkt attraktiv, insbesondere wegen der hohen staatlichen Zulagen. Doch der Gesamtgewinn des Riester-Sparplans verblasst im Vergleich, wenn Sie die gleiche Summe beispielsweise in einen ETF von iShares investiert hätten:

iShares ETF Sparplan Rechner

Die Altersvorsorge mit ETFs erlaubt wesentlich höhere Renditen ©iShares

Aktien bieten die höchsten Renditechancen

Der Vergleich zeigt: Keine andere Option bietet Ihnen so hohe Renditechancen wie die Altersvorsorge mit Aktien. Während Sie bei der Riester-Rente einen Ertrag zwischen 3 und 5 % erwarten können, werfen solide Indizes wie der S&P 500 oder DAX meist Renditen zwischen 7 % – 10 % ab.

„Bei der Altersvorsorge mit Aktien gibt es die höchsten Renditechancen – der Preis dafür ist ein höheres Risiko.“

Der Haken bei der Altersvorsorge mit Aktien oder Fonds ist, dass Sie immer eine grundsätzliche Unsicherheit und Risikobereitschaft in Kauf nehmen müssen.

So legen Sie sicher an

Wenn Sie sich entschließen Ihre Altersvorsorge mit Aktien zu sichern, müssen Sie sich als nächstes Gedanken um die Sicherheit Ihrer Anlagen machen. Da Sie für die Altersvorsorge Aktien kaufen, handelt es sich dabei um ein langfristiges Investment, innerhalb dessen Sie nicht zu häufig traden sollten.

Für ein solches Investment gilt der Grundsatz, das Risiko so gering wie möglich zu halten. Dies wird auch Ihre Gewinnspanne senken, da Sie aber ohnehin ein langfristiges Investment (vermutlich über mehrere Jahrzehnte hinweg) planen, fällt dies nicht mehr so sehr ins Gewicht.

So minimieren Sie das Risiko für die Altersvorsorge mit Aktien

  • Diversifizieren Sie Ihre Anlage:
    Dies ist der Grundsatz für alle verantwortungsvollen Investoren. Kaufen Sie nicht nur Aktien eines einzigen Unternehmens, auch wenn dies Ihre Gewinnspanne senken wird. Eine gute Faustregel lautet, niemals mehr als 20% seines Gesamtkapital in ein und dieselbe Anlage zu investieren.

  • Bewahren Sie Ruhe und bleiben Sie dran:
    Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Anlagen. Nur so können Sie im Krisenfall rechtzeitig reagieren und Ihre Investments gegebenenfalls umschichten. Vermeiden Sie bei kurzfristigen Verlusten panische Kurzschluss-Reaktionen und behalten Sie Ihr Ziel im Auge. In den allermeisten Fällen erholen sich Ihre Anlagen nach ein paar Jahren wieder.

  • Achten Sie auf die Kosten:
    Natürlich werden auch bei Börsentransaktionen eine Reihe von Gebühren und Kosten anfallen. Wenn Sie damit nicht aufpassen, kann dies Ihre Rendite merklich schmälern. Suchen Sie sich also einen Broker, bei dem Ihre Kosten (z.B. Ordergebühren) möglichst niedrig sind. Den schnellsten Weg, das beste Depot für Sie zu finden, bietet unser Depot-Vergleich.

👉 Tipp: Besonders geeignet zur Geldanlage für die Altersvorsorge ist das Depot von onvista.

Jetzt Depot bei onvista eröffnen

Was Sie bei der Risikostreuung beachten müssen

„Die Risikostreuung der Geldanlagen kann für Anfänger unter Umständen kompliziert werden“

Wer seine Altersvorsorge mit Aktien sichern will, für den kann die Diversifizierung des Portfolios kompliziert werden. Schließlich sollten eine Vielzahl verschiedener Investments haben, um eine gute Risikostreuung zu sichern.

Bei Einzelaktien bedeutet dies, dass Sie über jedes Unternehmen, dessen Aktien Sie kaufen möchten, ausreichend Informationen benötigen. Schließlich müssen Sie entscheiden, ob die Aktie erfolgversprechend ist. Dies kann vor allem für Anfänger kompliziert und schnell anstrengend werden.

Statistic Umfrage In Deutschland Zu Risikostreuung Bei Geldanlagen 2013

Die Mehrheit deutscher Privatanleger legt Wert auf eine gute Risikostreuung ©statista

Fonds erleichtern die Diversifizierung

Genau zu diesem Zweck gibt es Fonds. Diese enthalten eine von der Fondsgesellschaft festgelegte Mischung verschiedener Aktien, mit dem Ziel, das Risiko so weit wie möglich zu streuen und gleichzeitig eine möglichst hohe Rendite beizubehalten.

Wer sich einen Fondsanteil kauft, hat also die enthaltenen Aktien im entsprechenden Mischverhältnis gekauft. Damit müssen Sie sich selbst keine Gedanken mehr machen, mit welchen Produkten Sie Ihr Portfolio diversifizieren.

Direktinvestition oder Sparplan?

Bevor Sie investieren, müssen Sie sich überlegen, in welchem Zeitraum Ihr Kapital investiert werden soll. Dabei stehen Ihnen grundsätzlich drei Optionen zur Verfügung.

Diese drei Strategien stehen Ihnen zur Verfügung

  1. Einmalbetrag
  2. Sparplan
  3. Kombination aus beiden

Idealerweise haben Sie bereits einen etwas höheren Betrag (z.B. 10.000 €) zur Verfügung, den Sie mit einem Mal investieren können. Damit erzielt Ihre Geldanlage die maximale Rendite, da Sie bereits gleich alles zu Beginn investiert haben.

Da es aber um Ihre Altersvorsorge geht, sollten Sie einen ausreichend hohen Gesamtbetrag investieren, damit die Rendite für die gesamte Rentenzeit ausreicht. Viele Anleger haben einen solchen Betrag nicht auf Anhieb parat. Für diese Fälle gibt es Fonds-Sparpläne. Damit können Sie in bestimmten Intervallen (monatlich, quartalsweise, jährlich). Einen kleineren Betrag (25 – 1000 €) in einen oder mehrere Fonds bzw. Aktien investieren.

👉 Also: Mit einem Sparplan wird Ihre Investition über einen längeren Zeitraum hinweg immer weiter wachsen und damit auch die Rendite.

Tipp der Redaktion:
Am besten gefällt uns die dritte Option. Wenn Sie einen größeren Einmalbetrag investieren, haben Sie bereits eine gute Grundlage, die auf der Ihr Sparplan aufbaut. Damit haben Sie den Vorteil, die maximale Rendite mit dem Anfangsbetrag zu erzielen, können Ihre Anlage durch den Sparplan aber stetig vergrößern.

Wahl des Depots

Wie für jeden anderen Börsenhandel benötigen Sie zunächst ein Depot, um für Ihre Altersvorsorge Aktien oder Fonds zu kaufen. Dabei stehen Ihnen unterschiedliche Anbieter zur Verfügung.

Den besten Broker für die Altersvorsorge mit Aktien finden

Fundamental bei der Wahl des Brokers ist, dass Sie Ihre Strategie bereits im Voraus kennen müssen. Denn unterschiedliche Broker haben Ihre Gebühren und Service auf unterschiedliche Anlegertypen ausgerichtet.

Da die Altersvorsorge mit Aktien im Allgemeinen eine konservative Strategie erfordert, müssen Sie sich also keine Gedanken um die Höhe der Ordergebühren machen. Schließlich werden Sie für die Altersvorsorge mit Aktien nicht so häufig handeln, als dass diese Gebühren ins Gewicht fallen würden.

Fazit: Minimieren Sie Ihr Risiko

Insgesamt ist die Altersvorsorge mit Aktien die beste Alternative zur gesetzlichen Rente und schlägt auch andere Optionen wie die Riester-Rente. Achten Sie allerdings darauf, dass eine Altersvorsorge mit Aktien eine langfristige Anlage ist und als solche vor allem eine konservative Strategie benötigt.

“Zu häufiges Traden für die Altersvorsorge sollte man vermeiden.”

Häufiges Traden ist hier nicht geeignet und bringt Ihre Altersvorsorge unnötig in Gefahr. Die potentiell höhere Gewinnspanne ist das Risiko für die Altersvorsorge mit Aktien nicht wert.

⚠️ Traden Sie für Ihre Altersvorsorge Aktien also am besten nicht mehr als 1 mal / Jahr!  

Wenn Sie noch Anfänger im Börsenhandel sind und sich unsicher sind, wie Sie Ihr Portfolio diversifizieren sollen, sind Fonds die beste Option für Sie.

Wenn Sie für Ihre Altersvorsorge Fonds kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen, dies vor allem mit ETFs zu tun.

Die besten ETFs zur Altersvorsorge finden Sie bei unserem Testsieger onvista.

Jetzt Depot bei onvista eröffnen