flatex ist mittlerweile der größte Online-Broker Deutschlands. Für Kunden, die bereits mit flatex Erfahrungen gesammelt haben, gibt es allerdings auch einige Kritikpunkte. Beim flatex Test mit unserem eigenen Echtgeld-Depot durften wir sowohl die Schattenseiten als auch die Vorzüge von flatex kennenlernen.

In unserem flatex Broker Test berichten wir über unsere flatex Erfahrungen und zeigen Ihnen die Stärken und Schwächen des Brokers.

flatex Erfahrungen – Überblick

  • Gebühren: flatex veranschlagt eine Depotgebühr in Höhe von 0,1 % p. a. des Depotvermögens. Zusätzlich wird ab dem ersten Euro ein Negativzinsatz von 0,5 % p. a. auf das Cashkonto berechnet. Für Kauf und Verkauf von Wertpapiers fallen (abhängig vom Handelsplatz) insgesamt 12 €–25 € Ordergebühren an.
  • Depot: Bei flatex wird Ihnen je ein gesondertes Konto für Börsenhandel, Cashreserven und den CFD-Handel zur Verfügung gestellt. Dies garantiert eine maximale Übersichtlichkeit beim Trading.
  • Angebot: Bei flatex können Sie mit Aktien, Fonds, Derivaten und CFDs handeln. Optionen und Futures sind bei flatex bisher nicht handelbar.
  • App: Mit der flatex Mobile App können Sie sämtliche Aktionen durchführen wie in der Desktop Web-Filiale. Allerdings hat die App stellenweise mit Stabilitätsproblemen zu kämpfen und leidet unter einem Mangel an Übersichtlichkeit.

Insgesamt haben unsere flatex Online Broker Erfahrungen gezeigt, dass dem Kunden ein solides Gesamtangebot gemacht wird. Wem die flatex Alternativen nicht zusagen, kann guten Gewissens sein Depot bei flatex eröffnen.

flatex Gebühren

Die unserer Meinung nach größte Frustrationsquelle unserer flatex Erfahrungen wollen wir gleich zu Anfang bearbeiten: Depotgebühren.

flatex Cashkonto Gebühren

2017 hat flatex den von der EZB veranschlagten Negativzinssatz von 0,4 % p. a. unmittelbar auf den Kunden übertragen und Ende 2019 auf 0,5 % p. a. erhöht.

Grundsätzlich ist es ohnehin keine gute Idee, viel Geld auf dem Cashkonto Ihres Aktiendepots über lange Zeit zu halten – dafür haben Sie Ihr Girokonto.

Dennoch halten wir die Strafzinsen auf das flatex Cashkonto für unnötig und eine Verschlechterung unserer flatex Erfahrungen. In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie, warum wir zu diesem Schluss gekommen sind.

Sie zeigt die Höhe der jährlichen Depotgebühren, die bei der entsprechenden Summe an Kapital im Cashkonto fälig werden.

Vermögen auf Verrechnungskonto Gebühr nach 1 Jahr
10.000 € 50 €
100.000 € 500 €
500.000 € 2.500 €

Auf den ersten Blick erscheinen die Negativzinsen noch recht milde. Führt man sich jedoch vor Augen, dass Sie bei 500.000 € Cashreserve bereits 2.500 € verlieren, geht Ihnen pro Jahr ein überdurchschnittlich hohes Monatsgehalt durch die Lappen.

Aber: Soviel Geld gehört grundsätzlich langfristig nicht aufs Cashkonto, sondern sollte investiert werden!

Daher sehen wir die Negativzinsen aufs Cashkonto nicht sonderlich schlimm. Erst in Verbindung mit den zusätzlichen Depotgebühren von 0,1% macht sich langsam Frust bemerkbar.

flatex Rechenbeispiel Negativzinsen Depot + Cashkonto

In der nachfolgenden Tabelle zeigen wir Ihnen Beispielszenarien mit unterschiedlichen Kombinationen aus Depotvermögen und Kontostand und die dafür jeweils anfallenden Gebühren.

Anlagevermögen im Depot (0,1 % p. a.)
Vermögen auf Verrechnungskonto (0,5 % p. a.)
Gebühr nach 1 Jahr
10.000 € 10.000 € 60 €
100.000 € 100.000 € 550 €
500.000 € 100.000 € 1.000 €

Im Rechenbeispiel wird ersichtlich, dass Sie erst ab größeren Vermögen in den vierstelligen Bereich kommen. Wer bereits soviel investiert, der wird sich an einem solchen Verlust kaum stören.

⚠️ ABER: Es gibt kaum einen anderen Broker in Deutschland, der noch vor den Orderkosten Gebühren in dieser Höhe verlangt.

Und auch bei Ersteren ist flatex nicht besonders großzügig, wie wir im unteren Bild zeigen.

Flatex Erfahrungen Gebuehren

Bei einer Positionsgröße von 1.000 € betragen die flatex Gebühren fast zwei Prozent des gesamten Ordervolumens © flatex

Bei einer kleinen, aber unserer Meinung nach ausreichenden Positionsgröße von 1.000 € werden Ihnen sowohl beim An- als auch beim Verkauf jeweils 7,90 € in Rechnung gestellt. Rechnen wir dann noch die Depotgebühren dazu, die für diese Positionsgröße anfallen, dann sind wir bei einem Ordervolumen um die 1.000 € immer noch bei fast 2 % Gebührenanteil.

Das bedeutet: Sie können eine Anlage im Wert von 1.000 € erst gewinnbringend verkaufen, wenn der Kursgewinn die 2-%- Marke überschritten hat!

Das muss nicht sein. Es gibt genug Broker, deren Gebührenmodell nicht ganz so drakonisch ausfällt und ein mindestens genauso vielfältiges Angebot hat. Smartbroker macht es vor!

Das flatex Depot

In puncto Handelsmöglichkeiten bietet flatex uns ein breites Spektrum. Möglich ist der Handel mit Aktien, Fonds, ETFs, Anleihen und einem gigantischen Spektrum an Derivaten. Was uns frustriert hat, ist, dass es nicht möglich ist, Futures und Optionen zu handeln, sondern nur deren kleine Geschwister Mini-Futures und Optionsscheine.

„Die Auswahl an Handelsplätzen bei flatex ist gut – allerdings fehlen trotzdem einige der wichtigeren Börsen, wie z.B. Tokyo oder Singapur.”

flatex Handelsplätze – Übersicht

  • Alle deutschen Standard-Börsen

  • XETRA, Quotrix, gettex

  • Paris

  • SWX (Schweiz)

  • Amsterdam

  • New York

  • Toronto

  • Über 20 außerbörsliche Handelspartner (u.a. Lang & Schwarz, Goldman Sachs)

Flatex Erfahrungen Handelsplaetze

Bei insgesamt 20 Handelsplätzen stehen je nach Aktie zwischen 5 und 10 zur Verfügung © flatex

Neben allen deutschen Börsen ist der Handel bei rund einem Dutzend ausländischen Handelsplätzen und 20 Direkthandelspartnern möglich. Die Gebühren sind bei den meisten Börsen allerdings ziemlich hoch, insbesondere im Ausland. Die günstigsten Handelsplätze sind die gebührenfreien Münchner Börse gettex oder die flatex Heimatbörse Tradegate.

👉 TIPP: Beim Derivate-Handel ist der flatex Premiumpartner Goldman Sachs die beste Wahl, was Handelsgebühren betrifft. Dort sind Trades ab einem Mindestvolumen von 500 komplett gebührenfrei!

Außerdem erhalten Sie von Goldman Sachs für jeden Trade ab 1.000 eine bestimmte Anzahl Prämienpunkte, die Sie sich zum Wert von 1 /Punkt auszahlen lassen können.

Insgesamt ist das Angebot von flatex wirklich solide und bis auf die fehlende Möglichkeit zum Options- und Future-Handel können wir uns nicht beklagen. Also können wir an dieser Stelle flatex weiterempfehlen!

flatex Erfahrungen ETF & flatex Erfahrungen Sparplan

  • 6000 handelbare ETFs

  • Sparplanfähige ETFs: 1000+

  • 318 kostenlose Sparpläne

Mit über 1000 ETF Sparplänen, 318 kostenlosen Sparplan ETFs und etwa 6000 ETFs insgesamt hält sich flatex an der Spitze der Broker.

Im Sparplan-Menü können Sie die Sparraten und Intervalle von Spar- und Entnahmeplänen festlegen © flatex

Beim Sparplan sind Sparraten ab 50 € in monatlichen, quartalsweisen oder jährlichen Intervallen möglich. Sparraten oder Intervalle bestehender Sparpläne lassen sich jederzeit im Menüpunkt “Spar/Entnahmeplan” ändern. Dort können Sie auch festlegen, wann und wieviel Geld ausgezahlt werden soll.

Im Untermenü “Ertragsausschüttungen” legen Sie fest, ob die Erträge reinvestiert oder ausgezahlt werden sollen © flatex

Insgesamt sind wir mit dem Sparplan-Angebot von flatex sehr zufrieden. Insbesondere die kostenlosen Sparpläne von Amundi, Xtrackers und Lyxor haben es uns angetan.

⚠️ ABER: Die Gebühren aller anderen Sparpläne betragen bei flatex 1,50 € pro Ausführung – für einen reinen Online Broker ist das deutlich zu hoch.

flatex Erfahrungen – App

Insgesamt bietet flatex drei verschiedene Apps, mit denen sich verschiedene Bereiche des Depots steuern lassen. Den Hauptteil übernimmt die „WebFiliale“, die sich in begrenztem Maße auch als Musterdepot verwenden lässt.

„Die flatex App ermöglicht Kunden, sämtliche Aktionen durchzuführen, die auch in der Desktop-Anwendung getätigt werden können.”

Die flatex App gibt Ihnen auch unterwegs die gleiche Handlungsfreiheit wie zuhause am PC © flatex

Neben der Orderplatzierung gehört insbesondere der Abruf von Depotbestand und Kursdaten sowie der Zugriff auf Watchlisten zu den Hauptfeatures der App. Allerdings sind die vorhandenen Marktdaten oft unübersichtlich und teils veraltet. Bis auf einfache Charts, bei denen man sich optional auch Smoothed Average-Werte anzeigen lassen kann, bietet flatex Ihnen leider keine kostenfreien Analysetools.

Manko Nr.2 sind die Stabilitätseinbrüche der App. Insbesondere an ereignisreichen Handelstagen stürzt die App einfach ab oder wirft uns aus unserem Account, was ein erneutes Einloggen erforderlich macht. Letzteres ist übrigens auch jedes Mal notwendig, wenn wir das Wlan-Netz oder auf das LTE-Netz des Handys wechseln.

flatex CFD Erfahrungen App

Für den CFD-Handel kommt eine extra App namens “CFD2GO” zum Einsatz. Sie ermöglicht ausschließlich den Handel mit CFDs auf dem Smartphone/Tablet sowie das Verwalten des CFD Kontos. Charts liegen als Candlesticks vor – hilfreiche Tools wie Zeichenwerkzeuge und Indikatoren gibt es jedoch nicht.

In beiden Apps benötigen Sie zum Platzieren von Orders eine TAN. Diese können Sie mithilfe Ihrer persönlichen TAN-Card eingeben. Da dies jedoch insbesondere unterwegs lästig werden kann, liefert flatex noch eine zusätzliche Komfort-App mit der sich ein TAN-Code generieren lässt.

Kundenservice

Unsere flatex Erfahrungen mit dem Kundenservice waren insgesamt zufriedenstellend. Besonders lobenswert fanden wir, dass Serverarbeiten immer mindestens 1 Tag zuvor angekündigt werden. Und wenn diese stattfinden, dann fast immer außerhalb der Handelszeiten.

flatex Kontakt Kundenservice

Sie können den flatex Kundenservice auf dem Postweg, telefonisch oder online erreichen. Einige Anliegen, wie die Beantragung des Lombardkredits, den Depotübertrag, oder Ausbuchung von US-Pink-Sheets können nur postalisch geregelt werden.

flatex Postanschrift:

flatex eine Marke der flatex Bank AG
E.-C.- Baumann Str. 8a
95326 Kulmbach

flatex E-Mail Kundenservice:

Per E-Mail können Sie flatex unter info@flatex.de oder über das flatex Kontaktformular erreichen.

flatex telefonischer Kundenservice:

Erreichbarkeit: Mo-Fr (08.00 – 22.00 Uhr)
Nummer: +49 9221 – 7035 898

flatex Erfahrungen – Fazit

Insgesamt liefert flatex trotz seiner Gebührenerhöhungen noch immer ein akzeptables Angebot. Wir haben die wichtigsten Punkte zu flatex noch einmal für Sie zusammengefasst.

flatex Vor – und Nachteile:

  • Gutes Wertpapier-Angebot

  • Viele Handelsplätze

  • Gute App

  • Flatrate lohnt sich für Viel-Trader

  • Gutes Sparplan-Angebot

  • Zu hohe Gebühren

  • Kein Options- und Future-Handel

Aufgrund der jüngsten Gebührenerhöhungen hat flatex leider nicht mehr die Top-Position in unserem Depot-Vergleich verdient. Das hält uns aber nicht davon ab, flatex trotzdem als guten Broker weiterhin zu empfehlen, denn der Online Broker hat durchaus seine Vorzüge.

Daniel Teplan Finanzredakteur Geldanlage und Geschäftskonten

Vor dem Studium der Computerlinguistik an der LMU München war Daniel Teplan 4 Jahre lang als Junior Editor der Branchenfachzeitschrift Musikmarkt tätig. Dort sammelte er umfassende Erfahrung in der Berichterstattung über finanzielle und administrative Vorgänge der gesamten Musikbranche. Während des Studiums arbeitete er 1 Jahr lang in der Development-Abteilung eines chinesischen Investmentunternehmens für Umwelttechnologie in Shenzhen. Die dort erworbenen Kenntnisse über digitale Anforderungen des modernen Finanzmarkts trugen wesentlich zu seiner Entwicklung als Finanzredakteur bei finanzvergleich.com bei.

Alle Beiträge von Daniel Teplan »